Susanne Linke / Urs Dietrich / fettFilm
FETTFILM
 – TANZ-DIS-TANZ

  • Wiederaufnahme im Programm der Tanzplattform Deutschland 2004
  • Performance / Tanz
  • Fr 06.02.04 15 Uhr

Wer im Juni 2003 die Uraufführung bei PACT Zollverein verpasst hat, bekommt jetzt noch einmal die Gelegenheit, die zwei außergewöhnlichen Bühnenpersönlichkeiten Susanne Linke und Urs Dietrich auf der Bühne der ehemaligen Waschkaue zu erleben. Tanz-Dis-tanz wird im Rahmen der Tanzplattform Deutschland 2004 präsentiert, die vom 4. bis zum 8. Februar 2004 im tanzhaus nrw in Düsseldorf stattfindet. In den beiden Solos Akut und Chronisch begeben sich die Choreographen auf eine virtuelle Reise durch Innenwelten. Gemeinsam mit den Videokünstlern Torge Møller und Momme Hinrichs (fettFilm) entwickeln sie eine vielschichtige Reflektion über Raumperspektiven und architektonische Parameter, Körper und Abbild, persönliche Geschichte und abstrahierende Reduktion im Tanz.

»Mit Susanne Linke und Urs Dietrich standen in Essen zwei Choreographen-Generationen der Folkwangschule mit ebenso großartigen wie persönlichen Solostücken auf der Bühne. Gereift und bewegungssouverän die eine, forschend und ausdrucksstark der andere...Begeisterter Applaus für beide Soli« Kölner Stadtanzeiger, 17. Juni 2003

»Vor allem in ihren Soloarbeiten beweist Linke seit über 30 Jahren, wie die große Tradition des abstrakten deutschen Tanzes fortzusetzen ist. An Ausstrahlung und Bühnenpräsenz scheint die zarte, ausdrucksstarke Tänzerin... dabei stets noch zu gewinnen... In ihrem neuen Solo demonstriert Linke einmal mehr ihre Macht über Zeit und Raum.« Deutschlandfunk, Kultur heute, 14. Juni 2003

www.TheLab-Berlin.de
http://www.tanzhaus-nrw.de/tanzplattform2004/

Solo 1 (Dietrich): ›Chronisch‹
Solo 2 (Linke): ›Akut‹
Choreographie und Tanz: Susanne Linke, Urs Dietrich

Videoprojektion und -installation: fettFilm Berlin - Momme Hinrichs und Torge Møller

Musik: raster-noton, Dimitri Schostakowithsch

Musik & Soundarrangement: 
Wolfgang Bley-Borkowski

Ausstattung & Produktionsleitung:
Julia Hansen

Lichtkonzept: Horst Mühlberger, Uwe Renken

Text: Gabriele Brandstetter

Sprecher: Norbert Servos

Koproduktion: The.Lab Art & Media GmbH, PACT Zollverein / Choreographisches Zentrum NRW und dem Theaterlabor Bielefeld

Diese Aufführung wird gezeigt im Rahmen der Fachtagung ›Kinder als Zeugen und Opfer häuslicher Gewalt‹, welche das Essener Frauenhaus zu seinem 25-jährigen Jubiläum bei PACT Zollverein veranstaltet.

Weitere Veranstaltungen