Katernberg blitzt auf!
Ein Stadtteil öffnet
seine Türen

Unterschiedlichste soziale und kulturelle Initiativen, Gruppen und Institutionen laden zu einem vielfältigen Programm in den eigenen Räumen ein. Ganz Essen-Katernberg wird für sieben Stunden zum Spielort – im Mittelpunkt steht die Vielfalt der bestehenden Aktivitäten, der Menschen und der Orte, die die Gemeinschaft im Stadtteil ausmachen.

Ob es eine Begehung, eine Ausstellung, eine Demonstration, eine Einführung, eine Zeremonie, ein Spielparcours, ein Konzert, eine Vorstellung, gemeinsames Handarbeiten, ein Wettkampf, ein Teetrinken, ein kurzer Vortrag, ein Lied, oder ganz etwas Anderes ist – das Publikum ist zum Entdecken eingeladen. 

Ziel ist es, Bewohner*innen Möglichkeiten zur aktiven Teilnahme in der Nachbarschaft aufzuzeigen und auch alle Gäste von außerhalb einzuladen, die Vielfalt des Stadtteilgeschehens zu erleben. Das Fest findet an diversen Orten in Essen-Katernberg statt, die etwa bei einem Spaziergang oder einer Radtour (Fahrräder können gratis ausgeliehen werden) entdeckt werden können – über einen selbst zusammengestellten Streifzug oder entlang einer der erarbeiteten Themenrouten.

Unbekannte Orte werden zugänglich, bekannte Orte zeigen neue Talente. Der Tag des Stadtteils ermöglicht es, eine neue Karte der eigenen Nachbarschaft zu erwandern, zu durchstreifen und in spätsommerlicher Wärme zu genießen.

Initiator des Projekts ist der Arbeitskreis Kunst und Soziales, der seit 2013 als Teil der Sozialraumkonferenz im Stadtbezirk VI Zollverein besteht. Ziel ist es, im dialogischen Austausch langfristig wirksame Projekte in den Stadtteilen Essen-Katernberg, -Schonnebeck und -Stoppenberg zu realisieren. Mitglieder sind derzeit: Bürgerzentrum Kon-Takt, Institut für Stadtteilentwicklung, Sozialraumorientierte Arbeit und Beratung der Universität Duisburg-Essen (ISSAB), Jugendamt Essen, Jugendwerk der Arbeiterwohlfahrt Essen, Jugendzentrum Schonnebeck, PACT Zollverein, Stellwerk GmbH, Stiftung Zollverein (Zollverein mittendrin).

Gefördert im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, PACT Zollverein, mit Mitteln der Sozialen Stadt NRW im Rahmen „Soziale Stadt- Investitionen im Quartier"