WerkStadt

Die WerkStadt wurde von PACT als unabhängiges Labor und Begegnungsort in Essen-Katernberg initiiert. Gemeinsam mit Bewohner*innen, lokalen Akteur*innen und (inter-)nationalen Künstler*innen werden hier urbane Realitäten und Visionen untersucht und entworfen. Innerhalb eines geplanten Rahmenprogramms entstehen stetig weitere Aktionen aus der Initiative von Menschen vor Ort, die unterschiedliche Interessensgebiete und Hintergründe einbringen und mit Akteur*innen aus Kunst, Technologie und Wissenschaft zusammenarbeiten. Die WerkStadt bleibt dabei beweglich, stetig wird ihr Profil hinterfragt, erprobt und geschärft.

Die Aktivitäten folgen drei Ansätzen: 

#1 Die WerkStadt ist ein Raum, in dem technologische, politische, ökonomische und soziale Entwicklungen und Herausforderungen der Stadtgesellschaft konkret artikuliert und verhandelt werden  –theoretisch im Rahmen von Diskussionsveranstaltungen und praktisch durch Projekte zur gemeinsamen Gestaltung des direkten Lebensumfeldes. 

#2 Die WerkStadt bietet einen Ort für die künstlerische Auseinandersetzung mit urbanen Realitäten und ist Ausgangspunkt für Recherchen, Ausstellungen und Gespräche.

#3 Mit regelmäßigen Angeboten, die aus konkreten Bedürfnissen und Wünschen aus dem unmittelbaren Sozialraum entwickelt werden, bietet die WerkStadt ein Forum für die Belange der Menschen, die gemeinsam im Stadtteil leben.

 

Ein Projekt im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. 

In enger Zusammenarbeit mit dem ›Arbeitskreis Kunst und Soziales‹: PACT Zollverein, Bürgerzentrum Kon-Takt, Institut für Stadtteilentwicklung, Sozialraumorientierte Arbeit und Beratung der Universität Duisburg-Essen (ISSAB), Jugendamt Essen, Jugendwerk der Arbeiterwohlfahrt Essen, Jugendzentrum Schonnebeck, Stellwerk GmbH, Stiftung Zollverein (Zollverein mittendrin)

WerkStadt

 

Offene WerkStadt

 

Zeit für Austausch, um zu lesen oder Musik zu hören – alle Ideen sind willkommen!
Folgt uns auf Facebook und Instagram

DI - FR, 13 - 16 UHR

 

 

Weitere Informationen

Viktoriastraße 5
45327 Essen

 

Kontakt:

Benjamin Melzer
Tel: +49 (0) 171.9766389
werkstadt@pact-zollverein.de

Caroline Wolter
Tel: +49 (0) 201.2894723
caroline.wolter@pact-zollverein.de

Aktuelle Veranstaltungen

04.05. - 30.06.2019

Solid Skills

u.a. mit Beiträgen von CLARISSE AKOUALA, PASCAL BOVÉE, LENIO KAKLEA, KATHARINA PELOSI, BARBARA RAES und weiteren

Ausstellung / Archiv / Performances / Workshops

 

Öffnungszeiten:

DI, MI & SO 11 - 18 Uhr
DO, FR & SA 11 - 20 Uhr

Das Projekt ›Solid Skills‹ ist ein Labor für Widerstandskraft und Resonanzraum für besondere Fähigkeiten. Die Künstler*innen CLARISSE AKOUALA, PASCAL BOVÉE, LENIO KAKLEA und KATHARINA PELOSI sammelten und sammeln Stimmen und Geschichten, Praktiken und Strategien urbaner und sozialer Resilienz aus dem Stadtteil. Ihre Arbeiten erzählen von Möglichkeiten des Widerstands und individuellen emanzipatorischen Strategien, von Wandlungsprozessen und der Bewältigung des Alltäglichen bis hin zu existenziellen Notsituationen. 

›Solid Skills‹ ist nicht als passive Ausstellungserfahrung konzipiert, sondern bildet vielmehr ein geteiltes Forum:
Besucher*innen können sich selbst künstlerisches Werkzeug aneignen, dem Archiv eigene Objekte hinzufügen und so ihre Spuren in der Ausstellung hinterlassen. Das entstehende Archiv aus künstlerischen Arbeiten und Artefakten verknüpft sich als eine von mehreren ›Memory Stations‹ in einem NRW-weiten Netz, das von der Akademie der Künste der Welt (Köln) initiiert wurde.

›Solid Skills‹ ist Teil des Projektes ›Memory Stations‹ der Akademie der Künste der Welt / Köln und des Ausstellungsprojektes ›Ruhr Ding: Territorien‹ von Urbane Künste Ruhr.

Das gesamte Programm gibt es hier:

Solid Skills

 

WerkStadt
Dirk Rose

freitags
15 – 17 Uhr

Offene WerkStadt für Kinder

Gemeinsam mit dem Jugendamt der Stadt Essen lädt die WerkStadt die junge Nachbarschaft zum Lesen, Spielen, Lernen und Basteln ein.

13.06.2019 13 - 14 Uhr

Stadtteil-Lunch in der WerkStadt

Der Arbeitskreis Kunst & Soziales und die WerkStadt / PACT laden Euch zur gemeinsamen Mittagspause ein. Immer am zweiten Donnerstag im Monat wird die WerkStadt zum Raum für interdisziplinären, kollegialen Austausch. Verschiedene Köch*innen aus unseren Reihen werden sich um das Menu kümmern. 


Um die Kosten zu decken, ist ein geringer Selbstkostenbeitrag zu entrichten. Für die Planung wird um Anmeldung per E-Mail an werkstadt@pact-zollverein.de gebeten.

WerkStadt_Fabio Neis
Fabio Neis

23.05.19 18 - 20 Uhr 
13.06.19 18 - 20 Uhr 
27.06.19 18 - 20 Uhr 

 

›WerkStadt Studio‹

Im Format ›WerkStadt Studio‹ steht der Austausch praktischer Erfahrungen sowie diverser Kulturtechniken und Wissensformen im Fokus: So kann die WerkStadt u. a. Erfinder-, Lese-, Film-, Schreib- und Kochstudio sein. Welche Wünsche und Erfahrungen verbinden sich mit den jeweiligen Wissensfeldern? Wie entsteht Differenz, wie bildet sich geteiltes Wissen? Was können wir von- und miteinander lernen?

Schachwerkstadt
Dirk Rose

montags
17 – 19 Uhr

SchachWerkStadt

Immer montags steht die Werkstadt ganz im Zeichen des Schachspiels: Interessierte ab 10 Jahren haben die Möglichkeit, unter Anleitung von Mitgliedern der Schachfreunde Katernberg ihre Fertigkeiten praktisch zu erproben. 

Vergangene Veranstaltungen

19.01.18 12 – 18 Uhr
 

›Pop-up-Tonstudio‹ beim Tag der offenen Tür

Am Tag der offenen Tür verwandelt sich die WerkStadt  in ein professionelles Tonstudio und lädt Besucher*innen ein, sich in sämtlichen Musikrichtungen auszuprobieren. Es kann gerappt, gesungen, ein eigenes Instrument gespielt oder auch etwas ganz Unerwartetes aufs Band gebracht werden. Die aufgenommenen Stücke werden nachbearbeitet und den Musiker*innen digital zugestellt.

Schreibwerkstatt
Jana Mila Lippitz

02.04.19 16.30 - 19.30 Uhr
03.04.19 16.30 - 19.30 Uhr
04.04.19 16.30 - 19.30 Uhr
06.04.19 14 - 17 Uhr
07.04.19 14 - 17 Uhr
20.04.19 14 - 17 Uhr
21.04.19 14 - 17 Uhr
22.04.19 14 - 17 Uhr

Schreibwerkstatt mit Pascal Bovée!

Von der WerkStadt aus brechen wir auf zu Schreibausflügen in die Umgebung. Wir erkunden den Essener Norden und verfassen Texte über Außergewöhnliches und Alltägliches, das uns in Katernberg begegnet — und begegnen könnte, denn frei erfinden ist ausdrücklich erlaubt. Also packt eure Notizhefte ein und lasst eurer Kreativität freien Lauf!

Zur Veranstaltung

06.10. - 25.10.18
13 - 16 Uhr

Wem gehört die Stadt?
Projekt und Ausstellung

Eröffnung am 05.10.
Talk
am 11.10.

Mit Fotoarbeiten von Julius Barghop, Eleni Kritikos , Katharina Ley, Bardiya Tahani, Leif-Erik Schmitt. Ein Seminar der Folkwang Universität der Künste mit Katja Stuke und Oliver Sieber

Zur Veranstaltung

Ideenwerkstadt
Jana Mila Lippitz

17.04.2019 9.30 - 16.30 Uhr
18.04.2019 10 - 13 Uhr

IdeenWerkStadt 

Was tun... ?! -IdeenWerkStadt für Jugendliche von 13 - 18 Jahren: An zwei intensiven Workshop-Tagen können Jugendliche die WerkStadt nutzen, um mit fachgerechter Unterstützung eigene Projekte zu entwickeln und zu realisieren. 

 

Anmeldung bis zum 10.04.:
erziehungsberatungsstelle@dksb-essen.de

Spieleabend
Jana Mila Lippitz

15.09.18 15 - 20 Uhr
13.10.18 12 - 18 Uhr
 

Quer denken: Kunst & Spiel

In der neuen Auflage des experimentellen Formats ›Quer denken‹ lädt Pascal Bovée zu einer Reihe einzigartiger Spieleabende ein, bei denen gewinnt, wer sich traut, einen Abend lang alles anders zu machen als üblich. So unterschiedlich die jeweiligen Spiele sein mögen, gilt bei jeder Ausgabe ein Grundsatz: Quer denken!

Zur Veranstaltung

Roboter-Workshop
WerkStadt

19.10.18 15 - 20 Uhr
20.10.18 12 - 18 Uhr

Technikworkshop: Fragen an einen Roboter

Mit Prof. Stefan Neudecker (Fachbereich Industrial Design der Folkwang Universität der Künste) wird die WerkStadt zum technischen Experimentierfeld.

Anmeldung notwendig: 
werkstadt@pact-zollverein.de
Keine Altersbeschränkung

Zur Veranstaltung

20.07.18
17 - 21:30 Uhr

ParkPlatz-Picknick

Am 20. Juli gehört der Parkplatz vor der WerkStadt uns und nicht den Autos! Wir treffen uns mit Freund*innen und Nachbar*innen, verschönern den Platz, nutzen ihn um und feiern gemeinsam den Sommer. Rollrasen, Planschbecken, Hängematten, Gesellschaftsspiele, Obstsalate, Seifenblasen, Palmen, Musikinstrumente - alles was den grauen Parkplatz anders erscheinen lässt, ist willkommen. 

26.05.18 

1/2/8 Forschungsfestival mit Playful Commons 

Kann der Gehweg zum Spielplatz werden, oder der Grünstreifen zum perfekten Ort für einen Liegestuhl – wer kontrolliert den urbanen Raum? Das Kollektiv Playful Commons lädt zu einem ungewöhnlichen Stadtteilspaziergang, der sich entlang humorvoller Anekdoten rund um absurde, gelungene und gescheiterte Genehmigungsprozesse bewegt. Auch zu sehen: ›Die Genehmigungswerkstatt‹ als Ausstellung. 

Queerdenken
Jana Mila Lippitz

21.04.18 17 Uhr 
19.05.18 18:30 Uhr 
09.06.18 17 Uhr 
14.07.18 17 Uhr 

Querdenken: Kunst + Spiel

Der große Zampano, ehemaliger König beim legendären Bingo Tropikal im Sommer 2017 in der WerkStadt, lädt Euch ein zu einer Reihe einzigartiger Spieleabende. Spiele, bei denen gewinnt, wer sich traut, einen Abend lang alles anders zu machen als sonst.

14.04.18 12 – 18 Uhr
15.04.18 12 – 18 Uhr

Möbelbau-Workshop

In einem 2-tägigen Workshop gestalten und bauen Studierende der Folkwang Universität der Künste gemeinsam mit interessierten Bürger*innen Sitzmöbel aus Holz. Neben gestalterisch-handwerklichen und praktischen Übungen wird das Thema ›Sitzen‹ auch theoretisch und kulturgeschichtlich behandelt. *Ziel des Workshops ist der Entwurf eines Sitzmöbels pro Team.

Das Gegenteil von Grau
Das Gegenteil von Grau

 06.04.18 19 – 21:30 Uhr

›Die Stadt trifft sich zum Gespräch‹
Filmvorführung + offene Diskussionsrunde 

Gemeinsam mit interessierten Bürger*innen und Stadtmacher*innen wollen wir "Das Gegenteil von Grau" sehen und hierüber ins Gespräch kommen. Der Dokumentarfilm erzählt spezifisch für das Ruhrgebiet von der Nutzung von "Brachflächen, [von] Leerstand Anonymität, Stillstand. Zwischen Dortmund und Duisburg wollen sich nicht alle damit abfinden. Im Gegenteil. Immer mehr Menschen entdecken Möglichkeien und greifen in den städtischen Alltag ein".

29.03.18 19 Uhr

Osterkonzert
Pelodum Acústico

Wir freuen uns auf einen regionaler Musik-Act in der WerkStadt: Auftreten werden Pelodum Acústico, die zwischen elegantem Bossa- & Latin Jazz über groovigen Reggae bis hin zu Soul changieren und alle Facetten der Música Popular Brasileira mit darauf fein abgestimmter afro-brasilianischer Perkussion auffächern.

3D-Druck
Benjamin Melzer

23.01.18 15 – 18 Uhr
06.02.18 15 – 18 Uhr
20.02.18 15 – 18 Uhr
06.03.18 15 – 18 Uhr

3D-Druck-Workshop 

Besuche die WerkStadt, mache etwas selbst. Von der Ideenentwicklung, über das Entwerfen am Computer bis hin zum fertig ausgedruckten Objekt. Bei Flo lernen wir den Umgang mit dem 3D-Drucker. 

Nähworkshop
Benjamin Melzer

seit dem 30.01.2018
dienstags, zweiwöchentlich
13 – 16 Uhr

Nähworkshop

Was ist ein Schnittmuster? Welche Stoffarten gibt es und was ist ein Kreuzstich? Beim Näh-Workshop mit Bianca erhalten wir einen Einblick in den Umgang mit der Nähmaschine und gestalten selbst Kissenbezüge oder Kleidung für Kleinkinder. Bringt gerne Euren Lieblingsstoff mit. Ein paar Stoffe haben wir auch in der WerkStadt.

Tag der offenen Türe
Robin Zunicke

20.01.18 12 – 18 Uhr

Tag der offenen Tür

Zum ersten Mal öffnet auch die WerkStadt am Tag der offenen Tür ihre Pforten. Eine Schnitzeljagd verbindet die WerkStadt mit PACT. Der Start ist von beiden Orten möglich. In der WerkStadt gibt es die Möglichkeit, kleine Holzboote zu bauen und zu gestalten. 

KBA
Jana Mila Lippitz

09.09.17 12 – 18 Uhr
 

WerkStadt als Station bei Katernberg blitzt auf!

Bereits zum dritten Mal öffnen Katernberger Institutionen, religiöse Orte, Praxen, Cafés, Geschäfte und Privatpersonen im Rahmen des Stadtteilerkundungsfestes ›Katernberg blitzt auf‹ ihre Türen und laden Besucher*innen ein, ihren Ort, seine Besonderheiten und die mit ihm verbundenen Menschen und kennenzulernen. Das PACT-Aktionsbüro WerkStadt stellt sich bei Snacks und selbstgemachter Limo vor. Im Untergeschoss der ehemaligen Apotheke dürfen sich Mutige auf eine abenteuerliche Schatzsuche durch die früheren Labore und Rezepturräume begeben.