Residenzen

Das ganzjährig durchgeführte Residenzprogramm zur Erarbeitung künstlerischer Projekte und Produktionen, an dem seit 2002 Künstler*innen aus aller Welt teilnehmen, ist der ›Herzschlag‹ der täglichen Arbeit bei PACT Zollverein. Das Programm steht professionellen Kunstschaffenden aus dem In- und Ausland offen, die in den Bereichen Tanz, Performance, Medienkunst, Videokunst oder Klangkunst arbeiten. In Verbindung mit den weiteren Arbeitsbereichen Bühne und Plattform entsteht im Künstlerhaus unter dem Dach der ehemaligen Waschkaue ein befruchtender Austausch aus theoretischem und praktischem Arbeiten:

Im eigenen Studio wird autonom diskutiert, entwickelt und geprobt; nach Bedarf steht den Resident*innen aber jederzeit auch eine Produktionsbegleitung in den Bereichen Dramaturgie, Technik, Projektmanagement sowie Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zur Verfügung. 

Dank der Unterstützung des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen erhalten die Residenten seit 2010 zudem ein Aufenthaltsstipendium. Je nach Aufwand werden zusätzlich Reisekosten übernommen.
 
Die Residenzen werden zwei Mal im Jahr durch eine international besetzte Jury ausgewählt. Eine Residenz beinhaltet keine öffentliche Aufführung bei PACT Zollverein!

Weitere Informationen

PACT Zollverein
Simone Graf
Bullmannaue 20a
D-45327 Essen

Fon +49 (0)201.289 47 12
Fax +49 (0)201.289 47 01
residenz@pact-zollverein.de

Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen

Residenzen
Residenzen

Residenzen 1—7 2019
Bewerbungsschluss: Montag, 09.07.2018, 17 Uhr

    Download Ausschreibung

    Eine Residenz kann folgende Leistungen beinhalten:

    • Arbeitsstudio (von 63 bis zu 173 qm)
    • Unterbringung (max. 6 Personen)
    • ein wöchentliches Stipendium für alle am Projekt beteiligten Personen (maximale Gruppengröße 6 Personen)
    • Reisekosten für die einmalige An- und Abreise (nach Absprache)
    • Bereitstellung technischen Equipments (nach Absprache und Verfügbarkeit)

    Residenzen 1—7 2018

    • Alma Toaspern
    • Anja Müller
    • Dragana Bulut
    • Flora Détraz
    • Ginevra Panzetti & Enrico Ticconi
    • Halory Goerger
    • HARTMANNMUELLER
    • Henri Hütt
    • Ida Elisabeth-Larsen
    • K.A.U.&Wdowik
    • Marco d´Agostin 
    • Sasa Asentic

    Einblicke im Journal