Künstlerhaus
Der Herzschlag von
PACT Zollverein

Platzhalter

Künstler*innen

Mit zahlreichen Künstler*innen arbeitet das Haus kontinuierlich zusammen: in regionalen und internationalen Produktionen, Koproduktionen und Gastspielen sowie dem ganzjährig durchgeführten Residenzprogramm, an dem Künstler*innen aus aller Welt teilnehmen.

Residenzen: Cyril Baldy
Jana Mila Lippitz

Residenzen

PACT Zollverein vergibt seit 2002 Residenzen zur Erarbeitung künstlerischer Projekte und Produktionen. Das Residenz-Programm steht professionellen Kunstschaffenden aus dem In- und Ausland offen, die in den Bereichen Tanz, Performance, Medienkunst, Videokunst oder Klangkunst arbeiten.

Fellows 2020
›Rostvrij‹, © Photo: privat

Fellowship Programm

Als Fellows unterstützt PACT Künstler*innen, die in ungewöhnlicher Weise auf komplexe, gesellschaftliche Fragestellungen reagieren und mit den Mitteln des künstlerischen Arbeitens in diese hineinwirken.

Platzhalter

Atelier

Bereits seit seiner Gründung gibt PACT Zollverein im Rahmen von ATELIER, der Plattform für neue Kunst und Choreographie, angehenden und bereits etablierten Choreograph*innen, Tänzer*innen, Performer*innen, Bildenden Künstler*innen und Musiker*innen die Möglichkeit, ihre Arbeiten in einem gemeinsamen Abendprogramm der Öffentlichkeit vorzustellen.

Workshops / Praxis

Praxis/Workshops

Im Arbeitsfeld ›Praxis‹ lädt PACT Zollverein Künstler*innen, Praktiker*innen, Theoretiker*innen, und Trainer*innen verschiedener Schwerpunkte und Bereiche dazu ein, mehrtägige Workshops und konzentrierte Praxiseinheiten in den Studios und Arbeitsräumen von PACT Zollverein anzubieten.

Choreographische Dialoge

Choreographische Dialoge

Die ›Choreographischen Dialoge‹ sind ein Residenzformat bei PACT Zollverein, welches Performer*innen und Choreograph*innen aus Nordrhein-Westfalen Raum zur Befragung der eigenen Praxis gibt. Den Künstler*innen soll die Möglichkeit gegeben werden mit (inter-) nationalen Dialogpartner*innen in einen Diskurs zu treten.