Meg Stuart / Damaged Goods / Philipp Gehmacher / Vladimir Miller
the fault lines

  • Im Rahmen der Ruhrtriennale
  • Tanz/Performance/ Installation
  • Do 19.09.13 20 Uhr
  • Fr 20.09.13 20 Uhr
  • Sa 21.09.13 20 Uhr

Mit ›the fault lines‹ ist den Choreographen Meg Stuart und Philipp Gehmacher und dem bildenden Künstler Vladimir Miller ein empfindsames Meisterwerk gelungen: Was als intensive physische Interaktion beginnt, bewegt sich kaum merklich in eine faszinierende Videoinstallation. Immer wieder wechseln dabei die Perspektiven des Publikums auf die beiden Performer: Scheinen sie anfänglich noch in Liebe oder Kampf ineinander verschlungen, deckt die installative Ebene des Videos allmählich Details auf, die dem Betrachter zuvor verborgen blieben. Beiläufige Bewegungen und nur scheinbar flüchtige Momente entwickeln eine neue Bedeutung entlang der ›fault lines‹, der Bruchlinien zweier äußerst verwundbarer Körper, die sich in Nähe und Distanz, in träumerischer Entrücktheit und unverstellter Präzision begegnen, sich gleichermaßen manipulieren und reparieren, sich entzweien und wieder neu finden.


Kreiert von: Philipp Gehmacher, Vladimir Miller, Meg Stuart

Licht: Jan Maertens

Ton: Vincent Malstaf

Kostüme: Nina Gundlach

Künstlerische Assistenz: Philipp Hochleichter

Assistenz Bühne: Ania Pas


Produktion: Damaged Goods, Mumbling Fish

Koproduktion: szene Salzburg


Meg Stuart & Damaged Goods werden unterstützt von der Flämischen Regierung und der Flämischen Gemeinschaftskommission


Philipp Gehmacher / Mumbling Fish wird unterstützt von der Kulturabteilung der Stadt Wien


Veranstaltet von PACT Zollverein für die Ruhrtriennale


www.damagedgoods.be

www.philippgehmacher.net


Weitere Veranstaltungen