Alexandra Bachzetsis

Alexandra Bachzetsis, 1974 in Zürich geboren, ist Choreographin, Performerin und bildende Künstlerin. Ihre Praxis entfaltet sich an der Schnittstelle von Tanz, Performance, bildender Kunst und Theater und bewirkt eine Verbindung der Räume, in denen sich der Körper als künstlerisches und kritisches Instrument manifestieren kann. 
Ihre Arbeiten wurden in zahlreichen zeitgenössischen Kunsträumen und Museen präsentiert, u.a. in der Kunsthalle Basel (2008), im Stedelijk Museum (Amsterdam, 2013 und 2015), in der Tate Modern (London, 2014) und im Jumex Museum (Mexico City, 2014) sowie auf internationalen Biennalen wie etwa der 5. Berlin Biennale (2008), der dOCUMENTA (13) (Kassel, 2012) und der Biennial of Moving Images (Genf, 2014). Bachzetsis ist Preisträgerin des Migros Kulturprozent Jubilee Award (2007), des Swiss Art Award (2011 und 2016) und des Schweizer Performancepreises (2012). 2016 nahm sie an den öffentlichen Programmen ›The Parliament of Bodies‹ und ›Continuum‹ der documenta 14 (Kasel/Athen. 2017) teil. Im Januar 2017 präsentierte sie Massacre: Variations on a Themeim MoMA in New York. 2018 war sie erstmals mit ihrem Stück ›PRIVATE: Wear a mask when you talk to me‹bei PACT zu sehen und zeigt im gleichen Jahr ihr aktuelles Stück ›Escape Act‹.

Bisher bei PACT