kate mcintosh
Daria Gatti

Programmvorschau

PACT nimmt im Herbst den Spielbetrieb vor Ort wieder auf! On- und offline gibt es u.a. Uraufführungen von Forced Entertainment und Kate McIntosh, sowie Koproduktionen von Noé Soulier und eine Deutschlandpremiere von Mette Ingvartsen. Der Vorverkauf beginnt am 1. September.

Forced Entertainment über ›Complete Works: Table Top Shakespeare: At Home‹

36 Nächte, 36 Dramen – der ganze Shakespeare. Das Konzept ist so simpel wie genial: gewöhnliche Alltagsgegenstände werden zu den Protagonist*innen von Shakespeares Dramen, ein Tisch dient als Bühne für Komplott, Mord und große Liebesgeschichten, gesendet aus den eigenen vier Wänden der Performer*innen. 17. September - 15. November!

Ruhrtriennale 2020: Archiv der verlorenen Ereignisse

Ruhrtriennale 2020: Archiv der verlorenen Ereignisse

Die wegen COVID-19 abgesagte Ruhrtriennale 2020 lädt mit einer digitalen Sammlung von Stimmen eingeladener Künstler*innen zu einem ›Archiv der verlorenen Ereignisse 2020‹ ein. In Video-, Audio- und Textbeiträgen stellen mehr als 25 Kunstschaffende Arbeiten, die für die Ruhrtriennale 2020 geplant waren, in den Mittelpunkt und machen damit Veränderungen ihrer Inhalte und Arbeitsweisen durch die Pandemie sichtbar. Darunter auch nora chipaumire und Meg Stuart, die ihre Arbeiten bei PACT gezeigt hätten.

Forced Entertainment ›Complete Works: Table Top Shakespeare: At Home‹ – Woche 1

Complete Works: Table Top Shakespeare: At Home
Forced Entertainment

Do. 17.09. 21 Uhr: Macbeth

»Fair is foul, and foul is fair.« – Auf dem Weg zum Königsthron sind dem mörderischen Macbeth und seiner skrupellosen Lady alle Mittel recht – doch Macht korrumpiert und der Verstand bleibt auf der Strecke.

Complete Works: Table Top Shakespeare: At Home
Forced Entertainment

Fr. 18.09. 21 Uhr: Pericles

»O, come, be buried. A second time within these arms« – Eine Familienzusammenführung voller Wendungen: auf der Flucht vor königlicher Rache trifft Perikles die Inselprinzessin Thaisa. Die große Liebe endet jäh, als Thaisa bei der Geburt der gemeinsamen Tochter Marina stirbt. Getrennt von seinen Eltern fällt das Kind Piraten in die Hände. Doch nichts ist so wie es scheint – und die Geschichte noch längst nicht zu Ende erzählt.

Complete Works: Table Top Shakespeare: At Home
Forced Entertainment

Sa. 19.09. 21 Uhr: The Merchant of Venice

»All that glisters is not gold.« – Ein Thriller entspinnt sich in der Highsociety: der venezianische Kaufmann Antonio hat sich für ein Darlehen bei Shylock mit seinem eigenen Leben verbürgt. Nun kann er nicht zahlen.

Complete Works: Table Top Shakespeare: At Home
Forced Entertainment

So. 20.09. 21 Uhr: A Midsummer Night’s Dream (+Publikumsgespräch)

»The course of true love never did run smooth.« – Unerwiderte Liebe, eine umstrittene Hochzeit, Elfen und Amazonen, ein Verführungszauber, der fehlschlägt: an der Walpurgisnacht geht es in den Wäldern um Athen hoch her.

PACTconnected - Lasst uns verbunden bleiben!

Anne Nguyen: À mon bel amour / Videosequenzen und Glossar

Für ›À mon bel amour‹, das im März bei PACT zu sehen gewesen wäre, beschäftigte lässt Nguyen mit Voguing, Waacking, Popping, Locking und Krump verschiedene urbane Stile mit zeitgenössischem Tanz zusammenwirken. In ihrem Beitrag für #pactconnected hat sie ein Glossar der Stile und drei Videosequenzen ihrer Arbeit zusammengestellt.

fieldworks portrait bei PACT - Ein Film von Klaas Boelen

Die Dokumentation fieldworks portrait ist ein Film des belgischen Filmemachers Klaas Boelen. Sie entstand während der Proben und der Veranstaltungen von fieldworks portrait, einer drei-tägigen performativen Werkschau der Gruppe um Heine Avdal und Yukiko Shinozaki, die im Juni 2018 bei PACT stattfand.

Kat Válastur: Arcana Swarm - Videocollage

Dieses Video ist ein Versuch den emotionalen Kern von ›Arcana Swarm‹ herauszuarbeiten, jenen roten Faden, der die Arbeit durchzieht, sichtbar zu machen: ›Arcana Swarm‹ ist ein Werk über den Zustand der Menschlichkeit in unserer Gegenwart.

Ingrid LaFleur: Breathing in Blackness – Temporal Dimensions of Utopia / Lecture bei IMPACT19

Im Rahmen von IMPACT19 sprach Ingrid LaFleur in ihrem Vortrag ›Breathing in Blackness: Temporal Dimensions of Utopia‹ über den Begriff der Utopie im Afrofuturismus und fragte, auf welche Weise Schwarze Körper geschützte Räume (safe spaces) für sich erschließen, aufbauen und weiterentwickeln.

Alexandra Bachzetsis: Chasing a Ghost - dokumentarischer Kurzfilm

›Chasing a Ghost‹ von Alexandra Bachzetsis stellt den choreographischen Archetyp des Duetts in Frage. Die Künstlerin und Choreographin hat einen Kurzfilm zusammengestellt, der Aufnahmen der Premiere im Art Institute of Chicago zusammenführt.

Informationen zu Unterstützungen und weiterführende Links für Künstler*innen

In times like these – aktuelle Fundstücke und Empfehlungen

:::VOICES::: Stimmen internationaler Künstler*innen / Ein Blog des Bündnis internationaler Produktionshäuser

Die durch Covid-19 ausgelöste Krise trifft die Kunstschaffenden weltweit hart und unmittelbar. Für das Projekt ›VOICES‹ hat PACT gemeinsam mit dem Bündnis internationaler Produktionshäuser Künstler*innen, eingeladen, uns durch ihre Statements an ihrer aktuellen, individuellen und künstlerischen Situation teilhaben zu lassen.

Transformella malor
© Photo: Dirk Rose

Transformella malor ikeae: Die TFRL-Funktion (ersch. in Texte zur Kunst)

Die Lebenslinie ›Transformella‹ wurde vom Künstler Johannes Paul Raether ins Leben gerufen und erschien bei PACT im Rahmen des Festivals ›Blue Skies – Bodies in Trouble‹ in der Identität Transformella malor. Die performative Aktivierung von Transformella erfolgt entlang eines Programmierungscodes, den Johannes Paul Raether u.a. im Rahmen seines aktuellen Fellowships bei PACT entwickelte. In der aktuellen Ausgabe von ›Texte zur Kunst‹ entschlüsselt die Identität diesen Code, um ihn lesbar zu machen.

Streamingtipp: ›TAGFISH‹ von BERLIN

Bekannt für ihre scharfsinnigen Städteportraits, beleuchtete das Kollektiv BERLIN 2010 mit ›TAGFISH‹ erstmals Zusammenhänge im Ruhrgebiet: Ein Scheich aus dem Nahen Osten plante auf Zollverein einen luxuriösen Hotel-Komplex – große Vision für das Revier oder ein unmögliches Unterfangen auf dem Gelände des Weltkulturerbes? Mehrere Wochen lang führten BERLIN Interviews mit Protagonisten der Essener Stadt- und Kulturlandschaft – die Arbeit, die beim ›Theater der Welt‹ Premiere feierte, war im selben Jahr bei PACT zu sehen.

Künstlerhaus

Residenzen: Cyril Baldy
Jana Mila Lippitz

Residenzen

PACT Zollverein vergibt seit 2002 Residenzen zur Erarbeitung künstlerischer Projekte und Produktionen. Das Residenz-Programm steht professionellen Kunstschaffenden aus dem In- und Ausland offen, die in den Bereichen Tanz, Performance, Medienkunst, Videokunst oder Klangkunst arbeiten.

Fellowship
Roestvrij, Photo: Lucia Gerhardt

Fellowship Programm

Als Fellows 2020 unterstützt PACT Künstler*innen, die in ungewöhnlicher Weise auf komplexe, gesellschaftliche Fragestellungen reagieren und mit den Mitteln des künstlerischen Arbeitens in diese hineinwirken. In drei Fellowships, in denen Teams aus Künstler*innen, Aktivist*innen, Philosoph*innen und Technologie-Expert*innen miteinander in einen Arbeitsprozess treten, entstehen 2020 temporäre Forschungsgemeinschaften.

Plattformen

IMPACT19 - Weaving Traces
Gestaltung: labor b designbüro Photo ©: Vlad Sokhin/laif

IMPACT

Das interaktive Symposiumsformat IMPACT lädt jedes Jahr Künstler*innen, Praktiker*innen, Theoretiker*innen und fortgeschrittene Studierende unterschiedlicher Bereiche dazu ein, sich theoretisch und praktisch mit den Arbeitsmethoden, -hintergründen und künstlerischen Strategien der jeweiligen internationalen Gastkünstler*innen auseinanderzusetzen.

Blue Skies Bodies in trouble Körper in Aufruhr
Gestaltung: labor b designbüro

Blue Skies – Körper in Aufruhr // Diskursprogramm online

Mit dem wachsenden Einfluss der Technologie auf das Leben verändern sich unsere Körper, unsere Gemeinschaften und unsere Umwelt – was tun? Wie können wir diesen Wandel gemeinsam begreifen und mitgestalten? Die aktive und interdisziplinäre Arbeit an neuen Erzählungen, spekulativen Zukunftsvisionen und alternativen Praktiken stand im Mittelpunkt eines mehrtägigen Festivals, in dem das medienwerk.nrw und PACT internationale Künstler*innen und Wissenschaftler*innen, Aktivist*innen und Publizist*innen, Studierende und ein interessiertes Publikum zusammenbrachten. Alle Talks und Lectures sind jetzt auch online zu sehen.

1/2/8 Forschungsfestival
Photo ©: Christine Grosche

1/2/8 Forschungsfestival

Mit 1/2/8 lancierte das Haus im Frühjahr 2017 ein zentrales und auf mehrere Kapitel angelegtes Forschungs- und Entwicklungsformat mit besonderem Fokus auf die Verknüpfung von Wissen und Handeln. Das Format schaffte erweiterte (Zeit-)Räume für eine Praxis der Kooperationen von Mensch, Ding, Raum, Technologie und Experiment.

Stadtraum

PACT Café

Das PACT-Café bleibt mit Euch verbunden: Unser Foyer, welches sonst jeden Mittwoch zum Begegnungsort für Familien aus ganz Essen wird, wird nun zur Bühne für die Onlineausgabe des PACT Cafés. Das Team des PACT Cafés liest Euch per Videoclip aus seinen Lieblings-Kinderbüchern vor. So können wir Euch trotz räumlicher Trennung ein Stück PACT Café nach Hause bringen und Zeit zusammen verbringen.

WerkStadt
Photo ©: Dirk Rose

WerkStadt

Initiiert von PACT in enger Zusammenarbeit mit dem ›Arbeitskreis Kunst und Soziales‹ eröffnet die WerkStadt: ein offener und langfristiger Austausch- und Wirkungsraum, ein Umschlagplatz für Belange, Fragen, Wissen und Fertigkeiten, Ressourcen und Vorschläge von Nachbarschaft und Stadtgesellschaft.

Journal