Richard Siegal
©oPirates

  • Sa 19.02.11 20 Uhr

Wodurch entsteht Gemeinschaft? Wo liegen die Grenzen des Austausches und des Teilens? Ist es möglich, man selbst zu sein und gleichzeitig zu teilen? Und schließlich: Wie viel Piraterie braucht die Gesellschaft?

Zwischen Performance und Show, Tanz und Party, zelebriert ›©oPirates‹ das Aufeinandertreffen einer Vielfalt von Bildern, Liedern, Klängen und Menschen in einem kollektiven Ereignis. Der Choreograph Richard Siegal, 2010 mit dem ›Deutschen Theaterpreis DER FAUST‹ ausgezeichnet, lädt nicht nur professionelle Tänzern und Performer, sondern auch verschiedene Gruppen aus allen Lebensbereichen des Ruhrgebiets ein – vom modernen Tanz über Parkour bis hin zu Folklore und alternativen Aktivisten – um ein einzigartiges Ereignis zu gestalten, bei dem das Publikum direkt Teil des Erlebens wird. Manche Dinge muss man ausprobieren, um über sie zu sprechen: Willkommen zu dieser philosophischen Party!

Uraufführung: 22. Oktober 2010
Dance 2010 / Muffatwerk (München)

Choreographie: Richard Siegal (The Bakery)
Tänzer: Carolin Geiger, Sebastien Mari, Camille Revol, Paula Sanchez, Franck Edmond Yao
Gesang: Yvonne Madrid
Gäste aus der Region: Ancient Astronauts (ESL Music / Switchstance Recordings), Bandoneon Freunde Essen (Bandoneon Orchester), Enis Maci (Poetry Slam), 
HFMT Köln (Tanzstudentinnen Köln), Lindy Pott (Lindy Hop), Parkour Essen, XOPO (Bulgarischer Volkstanz)

Komponist/Elektronische Musik: Lorenzo Bianchi
Dramaturgie: Chantal Pontbriand, Barbara Formis
Lichtgestaltung: Jochen Göpfert
Technische Leitung: Ulli Napp
Interaktive Systeme: Jean-Philippe Lambert
Photographie/Videograph: Dennis Zyche
Produktionsmanagement: Dieta Sixt

Produktion: The Bakery
Koproduktion: Festival DANCE (München), Künstlerhaus Mousonturm (Frankfurt a. Main), Muffatwerk (München), PACT Zollverein (Essen)

Gefördert durch: Kulturreferat der Landeshauptstadt München, Fonds Darstellende Künste, Goethe-Institut und Amerikanisches Generalkonsulat München

www.thebakery.org

Weitere Veranstaltungen