Richard Siegal

Richard Siegal (US/DE/FR), Choreograph und Tänzer, widmet sich der interdisziplinären Auslotung neuer Formen des zeitgenössischen Tanzes. 1997 kreierte er seine erste Choreographie ›Solo for Janis‹ für Janis Brenner. Von 1997 bis 2004 tanzte er als Solist beim Ballett Frankfurt unter William Forsythe, für das er auch drei Stücke choreographierte. Zudem arbeitete er in dieser Zeit als Choreograph u.a. im Auftrag für Labor G.RAS (Hamburg), Proxima (Athen), für die Transitions Dance Company bei Laban (London) und für das Holland Dance Festival. 2005 gründete Richard Siegal die Künstlerorganisation ›The Bakery‹ mit Sitz in Berlin. Die Arbeiten von Richard Siegal/The Bakery werden auf internationalen Festivals präsentiert sowie an renommierten Bühnen und Kulturinstitutionen in Europa, Asien und den USA entwickelt und gezeigt. 2004 war er zum Abschluss seiner Residenz bei PACT Zollverein mit ›Spy Solo‹ zu sehen. 2009 zeigte er sein gemeinsam mit Musikergröße Arto Lindsay erarbeitetes Stück ›Muscle‹. 2011 ist er mit seiner Produktion ›CoPirates‹, für die er mit verschiedenen Gruppen und Vereinen aus dem Ruhrgebiet zusammenarbeitet, bei PACT Zollverein zu Gast. Siegal erhielt 2004 die Ehrenmitgliedschaft des Bolshoi Ballet’s Benoit de la Danse und wurde u.a. 2008 mit dem ›Bessie Award‹ sowie 2010 als bester Tänzer/Performer mit dem ›Deutschen Theaterpreis DER FAUST‹ ausgezeichnet. Er ist Fakultätsmitglied von D.A.N.C.E. und dem American Dance Festival, für das er das jährlich stattfindende Forsythe Festival kuratiert. Richard Siegal lebt in München, Frankfurt/Main und Paris.

Bisher bei PACT