Anne Nguyen / Compagnie par terre

Die Choreographin Anne Nguyen studierte zunächst Physik, bevor sie Breakdance für sich entdeckte: es folgten Auftritte mit Gruppen wie RedMask und Phase T, Def Dogz und Créteil Style. Nguyen gewann mehrfach das ›Battle of the Year‹ und war Weltmeisterin im Breakdance, bevor sie sich ab 2005 stärker einer Untersuchung der virtuosen Bewegungsmuster und der Kultur des Hip-Hops widmete – es entstanden bis 2017 zehn Werke, die im explosiven und rohen Bewegungsvokabular des Hip-Hops ihren Ursprung fanden und diesen mit klaren, grafischen, choreographisch dekonstruierten Formen zusammenbrachten. Seit 2018 rückt Nguyen ihren Fokus in einem neuen Werkzyklus auf die Kollaboration mit charakterstarken Tänzer*innen verschiedener Stile und integriert neben urbanen Stilen auch Ballett und zeitgenössischen Tanz.

Die mit ihrer Compagnie par Terre erarbeiteten Inszenierungen wurden weltweit gezeigt, so im Rahmen renommierter Festivals wie dem ›Holland Festival‹ in Amsterdam, bei ›Tanz im August‹ in Berlin, ›Crossing The Line‹ in New York, ›OzAsia Festival‹ in Adelaide, dem ›URB Festival‹ in Helsinki, ›Dies de Dansa Festival‹ in Barcelona oder dem ›Festival d’Avignon‹. Darüber hinaus wurden ihre Arbeiten an internationalen Häusern gezeigt, darunter in der NorrlandsOperan in Umeå, dem Dansens Hus in Stockholm, der Dansehallerne (Kopenhagen), dem Tanzquartier Wien, KVS (Brüssel), dem tanzhaus NRW (Düsseldorf) sowie bei Sadler’s Wells (London). Bei PACT präsentiert sie im März 2020 die Deutschlandpremiere ihrer Arbeit › À mon bel amour‹.

Bisher bei PACT