Journal
Insights, perspectives,
actions & impulses

1/2/8 - Forschungsresidenz Vorträge

Bilderstrecke: Vorträge im Rahmen der Forschungsresidenz ›1/2/8 – Demanding Responses‹

Dynamo Spezial - Junge Tanzplattform des nrw landesbuero tanz

Wie bereits in den vergangenen vier Jahren war ›DYNAMO‹, die junge Tanzplattform des nrw landesbuero tanz, erneut auf, vor und hinter der Bühne bei PACT Zollverein in Essen zu Gast. In der ›DYNAMO‹-Tradition haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, eigene Tanzstücke, die sie unter der Leitung von Choreograph*innen und Tanzpädagog*innen erarbeitet haben, auf einer professionellen Bühne zu präsentieren.

Tanz muss nicht immer Bewegung sein

Xavier Le Roy ist erneut zur Tanzplattform eingeladen, diesmal mit seinem Stück „Temporary Title, 2015“. Im Dezember arbeiteten er und sein Team bei PACT Zollverein weiter am Projekt „Low Pieces“, das 2010 uraufgeführt wurde. TPF-Bloggerin Laura Biewald hat die Gelegenheit genutzt und den aus Frankreich stammenden und in Berlin lebenden Choreographen in einer Mittagspause zum Interview getroffen. Im Video erzählt Xavier Le Roy, was ihn am menschlichen Körper fasziniert, warum sich sein Stück nicht einfach konsumieren lässt und was ihn am Format der Tanzplattform stört.

Atelier Spezial: ›1/2/8 – Demanding Responses‹

Wie lassen sich Wissen und Handeln verknüpfen, neue Formen der Kollaboration finden? Im Dezember haben wir die Forschungsresidenz ›1/2/8 – Demanding Responses‹ mit unserem beliebten Atelier-Format verbunden und euch einen Abend lang Talks & Performances erkunden lassen. Mit Work Hard! Play Hard! working group, Nicholas Bussmann, Michael Guggenheim, André Alves, Hannah Hurtzig, Pedro Rocha & Wandering Dunes, Danae Theodoridou, Matthias Planitzer, FORMATIONS und HOOD!

JURASSIC PARC

Herr Endenich fährt zu schnell. Nervös wie jemand, der entkommen möchte. Vor dem verkorksten Weihnachtsfest, vor den ungeöffneten Umzugskisten, die seine Wohnung verstopfen. Aus dem Kofferraum seines Autos schaut sein Weihnachtsbaum, Anfang Januar noch eingeschnürt in ein grünes Netz und verliert Nadeln.

LONDON 1886

Immer noch bin ich auf der Suche nach Essens Mitte. Nachdem ein Tauchgang im Schwimmbad in Rüttenscheid genauso wenig zum Ziel geführt hat wie eine Google-Suche, habe ich mich mit Exustenia verabredet. Sie ist als professionelle Wahrsagerin im selben Stadtteil aktiv. Wer weiß mehr über eine Mitte als ein Medium?

Eva Meyer-Keller über ›Some Significance‹ bei PACT Zollverein

Sie hat Kirschen auf alle nur erdenklichen Arten zu Tode kommen lassen, Naturkatastrophen nachgekocht oder Gebrauchsgegenstände des Theaterbetriebs zum Tanzen gebracht: Immer wieder lässt Eva Meyer-Keller in ihren international gezeigten Arbeiten Strukturen und Phänomene der Natur oder des Alltags auf choreographische Anordnungen treffen.

Mette Ingvartsen about ›21 pornographies‹ at PACT Zollverein

›21 pornographies‹ is the fourth part of Mette Ingvartsen’s work cycle ›The Red Pieces‹ looking at the political dimensions of sexuality. Pornography today includes a politically wide range of expressions and uses, from queer and feminist stances to sexualized torture in war. Starting from the idea that pornography has permeated many areas of society, Ingvartsen explores its workings through a collection of erotic and emotive materials sampled from sources including film and literature.

HOMONYM

Mittellose, denke ich manchmal, werden die letzten sein, die noch mehr als 280 Zeichen lesen. Bücherschränke, das Internet der Straße, bestimmen ihre Lektüre wie für andere Timelines und Tweets. Ein beliebter Bücherschrank steht am Rüttenscheider Stern. Neben einem Taxistand, unter Bäumen, auf denen Tauben nisten, betrachte ich die aktuellen Titel. Wesire und Konsuln. Der leuchtend blaue Faden. Die Entdeckung der Currywurst. Bei dem nächsten Buchrücken muss ich schmunzeln. Die Stadt hinter dem Strom. Der Schrank wird gesponsert, erklärt ein Schild an der Seite, von einem Energiekonzern.