Christine De Smedt
Untitled 4

  • Fr 20.04.12 20 Uhr
  • Sa 21.04.12 20 Uhr

In ihren bisherigen Arbeiten hat die belgische Choreographin Christine De Smedt darauf verzichtet, ihre eigene Biographie als Quelle der Inspiration zu nutzen. Denn: »Warum in Gottes Namen soll meine persönliche Geschichte von irgendeinem Interesse für das Publikum sein?« 

In ihrer neuesten Arbeit ­›Untitled 4‹ macht sie nun aber das Persönliche zum Thema der Performance. Was ist das Persönliche und wie drückt man es in einer künstlerischen Arbeit aus? Basierend auf Interviews mit Jonathan Burrows, Alain Platel, Xavier Le Roy und Eszter Salamon über Ihr jeweiliges Verhältnis zwischen Leben und Arbeit zeichnet sie vier Portraits dieser Künstler. Christine De Smedt steht in ›Untitled 4‹ allein auf der Bühne mit einer Performance, die die Sehnsucht nach Autorschaft ausdrückt, während sie diese gleichzeitig abgibt.

Konzept und Performance: Christine De Smedt
Künstlerische Unterstützung und Mitarbeit: Kristien van den Brande, Bojana Cvejic, Vladimir Miller, Ana Vujanovic
Stimmtraining und Beratung Musikauswahl: Eurudike De Beul
Video: Nele Keukelier
Technik: Wim Piqueur, Bennert Van Cotten
Auszubildender Technik: Mattijs Otté

Produktion: les ballets C de la B
Koproduktion: Musée de la danse /  Centre chorégraphique national de Rennes et de Bretagne, Kunstencentrum BUDA (Kortrijk), PACT Zollverein (Essen), Next Festival – Espace Pasolini, Théâtre International (Valenciennes)
Unterstützt von Flemish Authorities, City of Ghent, Province of East-Flanders

Weitere Veranstaltungen