Philipp Gehmacher
dead reckoning

  • Video-Installation edition 1
  • Performance / Installation
  • Fr 01.04.11 19:30 Uhr
  • Sa 02.04.11 19:30 Uhr

Wo stehen wir, wo ist zumindest ein Punkt, von dem aus wir uns orientieren können? ›dead reckoning‹ nennen Seeleute eine Navigationsmethode, die keine absoluten Fixpunkte außerhalb des Schiffes verwendet, keine Leuchttürme, keine Sterne. Die aktuelle Position wird aufgrund der letzten Kursbestimmung und der verstrichenen Zeit geschätzt. So wird Orientierung zur fortwährenden Voraussage, die sich immer von der letzten Gewissheit aus weiterhangelt.


Vier Videoaufnahmen auf zwei sich kreuzenden Projektionsflächen markieren einen Bildraum, der uns scheinbar alles einer Choreographie, doch in Wahrheit immer nur Ausschnitte zeigt. Die Rekonstruktion der totalen Aufnahme scheitert, der scheinbare Überblick wird zu einem Konstrukt mit Nischen.


Die Tänzer erscheinen als Gespenster […]. Das Schauen wird zur Entdeckungsreise, zur Choreographie der Wahrnehmung.
Der Standard

Uraufführung: 08. Januar 2009, Tanzquartier Wien


Konzept: Philipp Gehmacher, Vladimir Miller

Choreographie und Darstellung: Philipp Gehmacher, Rémy Héritier, Christine de Smedt

Kamera und Licht: Leena Koppe

Assistenz Kamera und Licht: Judith Benedikt

Konstruktion: Paul Horn

Technische Leitung: Jan Wagner

Produktionsleitung: Luise Reitstätter

Produktionsassistenz: Johanetta Warsberg


Produktion: Philipp Gehmacher / Mumbling Fish

Koproduktion: Tanzquartier Wien


Gefördert durch: Kulturabteilung der Stadt Wien

Philipp Gehmacher/Mumbling Fish ist gefördert durch die Kulturabteilung der Stadt Wien


Koproduktion ›edition 01‹: Musée de la danse - dancing museum / Centre Choréographique National de Rennes et de Bretagne (C.C.N.R.B.). Courtesy Collection Musée de la danse

www.philippgehmacher.net


Weitere Veranstaltungen