Feldstärke
Die interdisziplinäre Plattform
für Kunststudierende in NRW

›Feldstärke‹ ist die PACT-Plattform zur disziplin­übergreifenden Zusammenarbeit von Studierenden verschiedenster Kunstrichtungen und Ausbildungs­stätten aus Nordrhein-Westfalen. Seit 2005 treffen sich im Rahmen von Feldstärke einmal jährlich bis zu 35 Studierende zu mehrtägigen, temporären Lern- und Arbeits­gemeinschaften. Ziel von Feldstärke ist die Erprobung neuer Wege der diskursiven Zusammenarbeit und des praktischen Experimentes.

Darüber hinaus findet jeweils ein öffentlicher Feldstärke-Rundgang statt, in dem die eigene wie auch die gemeinschaftliche Arbeit mit einem Publikum geteilt wird.

In Ergänzung zu den auf Nordrhein-Westfalen konzentrierten Plattformen fand 2009 erstmals eine länderübergreifende Ausgabe von Feldstärke mit den Gastpartnern Centquatre (Frankreich) und Calarts (USA) statt. Eine Neuauflage dieser ›Feldstärke International‹ gab es 2014 in Zusammenarbeit mit dem Kunstort ›Montévidéo‹ in Marseille und dem ›Kyoto Art Center‹. Jedes der drei Häuser öffnete jeweils eine Woche lang seine Türen für die Gruppe von 30 Studierenden von 22 Hochschulen aus NRW, Frankreich und Japan.

Ausschreibungen

Die Ausschreibungen für folgende Ausgaben werden jeweils auf dieser Website veröffentlicht.

Weitere Informationen

André Schallenberg
PACT Zollverein
Choreographisches Zentrum NRW

Fon: +49(0)201.289 47 27
andre.schallenberg@pact-zollverein.de

Platzhalter

Feldstärke 2016

Feldstärke NRW 2016 fand vom 01.06.2016 bis zum 04.06.2016 in den Räumen von PACT statt. Das 4-tägige Programm glie­derte sich in einen öffentlichen und einen internen Teil.

Platzhalter

Feldstärke 2015

Die Edition Feldstärke 2015 fand vom 13. bis 16. Mai 2015 statt. Vier Tage lang arbeiteten junge Künstler*innen mit allen Ressourcen, die ihnen das Experimentierfeld bot.

Platzhalter

Feldstärke International 2014

Feldstärke International 2014 fand im Juni/Juli 2014 in Essen und Marseille und im September 2014 in Kyoto statt. 30 Teilnehmer*innen aus Deutschland, Frankreich und Japan trafen sich in drei Arbeitsphasen.