Henrietta Horn

Die Choreographin und Tänzerin Henrietta Horn erhielt ihre Ausbildung von 1987 bis 1992 an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Von 1992 bis 1996 setzte sie ihre Studien an der Folkwang-Hochschule in Essen fort und begann anschließend ihre Arbeit als freischaffende Choreographin und Tänzerin. 1999 übernahm sie gemeinsam mit Pina Bausch die künstlerische Leitung des Folkwang Tanzstudios. Seitdem entwickelt sie zusammen mit und für das Ensemble Choreographien, die im In- und Ausland aufgeführt werden. Neben ihrer Arbeit als Leiterin des Folkwang Tanzstudios entwickelt sie außerdem eigene Solostücke. Darüber hinaus gibt Horn Workshops u.a. in Indonesien, Kamerun und Japan und erarbeitet dort mit den Tänzern kleinere Kompositionen und Choreographien. Projekte mit Musikern und Komponisten sind ein ebenso wichtiger Bestandteil ihrer Arbeit. Als  Gastchoreographin arbeitete Henrietta Horn für die Rambert Dance Company London, das Tanztheater Bremen und das Tanztheater Bielefeld . Ihr letztes Stück, die Rekonstruktion von ›Sacre du Printemps‹, choreographiert von Mary Wigman im Jahr 1957, wurde 2015 vom Bayerischen Staatsballett wieder aufgenommen. In der Lecture ›Rekonstruktion eines verloren geglaubten Werkes‹, die im Rahmen von tanz nrw 15 bei PACT zu erleben war, sprach die Henrietta Horn als künstlerische Leiterin des Rekonstruktionsteams über den Arbeitsprozess von ›Sacre du Printemps‹.
Bisher bei PACT