Fanny de Chaillé

Die französische Künstlerin Fanny De Chaillé studierte Ästhetik an der Sorbonne. Sie arbeitete zunächst als Regieassistentin von Daniel Larrieu am Centre Choréographique National in Tours und begann gleichzeitig mit anderen Künstlern zu kollaborieren. Seit 1995 kreiert De Chaillé eigene Stücke, Installationen und Performances. 2009 wurde sie für die Dauer von drei Jahren als Associated Artist an das Pariser Théâtre de la Cité internationale berufen. Im Mai 2011 schreibt und inszeniert sie hier das Stück „Je suis un metteur en scène japonais“ ("Ich bin ein japanischer Regisseur"), das sie im Rahmen des Festivals TRANSFABRIK im April 2013 bei PACT Zollverein zeigt. In Zusammenarbeit mit dem bildenden Künstler Philippe Ramette entsteht am Théâtre de la Cité auch „Passage à l'acte“ und gemeinsam mit Grégoire Monsaingeon: „Mmeellooddyy Nneellssoonn“.
Bisher bei PACT