Journal
Insights, Perspektiven,
Aktionen & Impulse

#ResidencyInsights
Marcela Levi & Lucía Russo | Improvável Produções

In 1968, artist Lygia Clark said: "The House is the Body: Labyrinth". Thinking with her we now say: "The Street is the Body: Intrusion is Labyrinth“. We want the noises, the bifurcations, the unforeseen deviations, the turbulences, the shocks from the outside, from the street. We want the nauseating sensation and the vertigo of swinging, of suspending, of entering into moving arrangements. We want to move towards a labyrinthine dramaturgy - that leads and disorients - full of opacities, swerves and cuts; a dramaturgy that twists unity and clarity.

#ResidencyInsights
Marie-Lena Kaiser

Wie beeinflusst Diversität im Bezug auf Geschlecht und Herkunft eine Choreographie? Wie wirkt sich die Konstellation von Körpern im Raum auf die Bedeutung der performativen Situation aus? Vor allem unter der Voraussetzung, dass keine weiteren Informationen vorhanden sind für den Zuschauer als pure Bewegung im Raum?

#ResidencyInsights
Lea Letzel

Das Projekt ›SOG‹ von Lea Letzel changiert zwischen Konzert und Theater, indem die Figur des Flötisten auf der Bühne nicht nur die musikalischen Kompositionen spielt, sondern gleichzeitig auch in die szenische Konstruktion und Rekonstruktion der Sogwirkung der Stücke involviert ist.

ESSENS ENDE

»Wat suchste?« Ein Mann in einem verwaschenen Metal-T-Shirt schaut mir über die Schulter. Er blickt in den Stadtplan, den ich aufgefaltet habe. Ich habe ihn nicht bemerkt, er muss vom Kiosk rübergekommen sein. »Entschuldige, ich bin betrunken. Aber wenn du Hilfe brauchst – ich kenn mich hier aus.

TIERWESEN

Auf dem Rasen im Kaiser-Wilhelm-Park kniet ein junger Mann mit zerzaustem, rotbraunem Haar. Er sieht sich um, wie um sicherzugehen, dass ihn niemand beobachtet. Fast rutsche ich in den Teich, weil ich mich im Schilf verstecke. Es besteht kein Zweifel, dass er es ist: Newt Scamander.

ÜBER DEN ÄQUATOR

Wir stehen auf dem Parkplatz. Mit einem neongelben Stift zieht Beni eine Linie quer durch die Stadt. Als große Karte hat er sie ins Schaufenster der WerkStadt gehängt. Das ist Teil der kleinen Umfrage, die er zum Leben in Katernberg macht. Es dauert keine Minute, dann stellen sich zwei Nachbarn zu uns. 

Blue Skies- Bodies in Trouble: Life Science - Life Writing

How do new possibilities for human life that have been enabled by biomedical advances lead to marginal experiences? For example, how do people feel who are alive today thanks to reproductive medicine? The research training group of the Johannes-Gutenberg-Universität Mainz ›Life Sciences, Life Writing: Borderline experiences of human life‹ is situated between biomedical explanations and life experience. In short talks, three doctoral candidates offer individual insights into the focal aspects.

›Blue Skies / Bodies in Trouble‹

Mit dem wachsenden Einfluss der Technologie auf das Leben verändern sich unsere Körper, unsere Gemeinschaften und unsere Umwelt – was tun? Fabian Saavedra-Lara (Leiter, Büro medienwerk.nrw) und Stefan Hilterhaus (Künstlerischer Leiter, PACT Zollverein) geben erste Einblicke in das Festival ›Blue Skies / Bodies in Trouble‹, das vom 10. bis zum 14. Juli bei PACT Zollverein stattfindet.

#ResidencyInsights
Monica Duncan & Senem Pirler

Surface Connection is a live performance that explores the concept of queer space, objects and the relationship between queer bodies through a series of audiovisual interactions where we touch/vibrate/fluctuate/excite surfaces and objects. In our collaboration, we channel our camp sensibility and create performative actions by “vibrating”, “deviating” and “disrupting” bodies, objects, and surfaces from their normative representations and their linear paths.