Unter falscher Flagge?

  • Fr 26.06.15So 28.06.15 00:59 Uhr23:59 Uhr


Rundgang


In einem öffentlichen Rundgang durch die verschiedenen Räume der ehemaligen Waschkaue am Freitag, 26. Juni, ab 19 Uhr, werden exemplarische sparten- und disziplinenerweiternde Arbeiten aus der Praxis der vielfältig agierenden medienwerk.nrw-Partner vorgestellt. Digitale und zeitbasierte, physische, manuelle und konzeptuelle Ansätze treffen aufeinander, geben Einblick und spannen einen Bogen über aktuelle transdisziplinäre Arbeitsweisen. 



Konferenz


An den beiden darauffolgenden Tagen laden erstmals Vertreter*innen der Schlüsselinstitutionen für Medienkunst in NRW zur Konferenz. Gemeinsam mit Gästen werden nun die eigene Praxis im Bereich der spartenübergreifenden Kunstproduktion sowie ihre Bedingungen und Hintergründe reflektiert und befragt:


Welche Folgen hat der Transfer der Formen zwischen den Disziplinen für die Praxis und das Selbstverständnis von Künstler*innen und Institutionen? Welche anderen Instru­mente, Werkzeuge, Denkfiguren, Übersetzer und in der Folge auch Institutionen brauchen wir? Wie agieren künstlerische und kuratorische Verfahrensweisen zwischen den Disziplinen? Auf welche Veränderung in der medialen und politischen Welterschließung gehen sie ein? Wie gehen Rezipient*innen, Besucher*innen und Zuschauer*innen mit dem Trend zur Auflösung traditioneller Spartengrenzen um? Dies sind nur einige Arbeitsfragen der Konferenz.



medienwerk.nrw


Das medienwerk.nrw, ein im Jahre 2000 gegründetes Netzwerk für Medienkunst in Nordrhein-Westfalen, ist einmalig in der Republik: Dem Verbund gehören verschiedene Organisationen an, die in den Bereichen Produktion, Präsentation, Forschung, Lehre, Archivierung und Vermittlung im Kontext der Medienkunst aktiv sind. Als aktives Mitglied freuen wir uns, Gastgeber für die erste große Konferenz sein zu dürfen.



Gegenwärtig engagieren sich folgende Institutionen im medienwerk.nrw: Bielefelder Kunstverein, Die Kunstproduzenten (Köln), Hartware MedienKunstVerein (Dortmund), imai – inter media art institute (Düsseldorf), Internationale Kurzfilmtage Oberhausen, Kultur-Initiative Emscher-Lippe (Gelsenkirchen), Kunsthochschule für Medien Köln, Lehmbruck Museum (Duisburg), mex – intermediale und experimentelle Musikprojekte e.V. (Dortmund), Museum Ludwig (Köln), PACT Zollverein (Essen), SK Stiftung Kultur (Köln), Skulpturenmuseum Glaskasten Marl, Stiftung Künstlerdorf Schöppingen, Lehrstuhl für Mediengeschichte der Universität Siegen, Videonale (Bonn), Zeitkunst e. V. (Köln)


 


Fr 26.06.15 ab 19Uhr:

öffentl. Rundgang

(EINTRITT FREI!)



19 Uhr: Eröffnung der Ausstellung für das Publikum (u.a. mit Erik Bünger, Balz Isler, Cécile B. Evans, Laura Brechmann, Dwayne Holliday, Tania Reinicke, Stephanie von Gelmini, Anne Weyler)


19:30 Uhr: Begrüßung


20 Uhr: Keynote mit Vivian Ziherl (Brisbane) ›If I Can't Dance, I Don't Want To Be Part Of Your Revolution‹ 


21:15 Uhr: Erik Bünger (Berlin) ›The girl that never was‹, Lecture Performance


22:15 – 23 Uhr: Ausstellungsräume geöffnet 




 


Sa 27.06.: Konferenz


12:30 Uhr: Ausstellungsräume geöffnet


13:30 – 15 Uhr: Panel 1:

›Historische Perspektiven der Spartenüberschreitung‹

(mit Jessica Nitsche, Dieter Daniels, André Eiermann, Nadja Elia-Borer, Sabine Maria Schmidt)


15:45 – 17:15 Uhr Panel 2: ›Spartenüberschreitung und die Frage der Temporalitäten‹

(mit Judith Funke, Daniel Kötter, Kirsten Maar, Manuel Pelmus, Laurence Rassel)


17:30 Uhr – 18:30 Uhr: Gespräch mit Serge Laurent (Kurator Centre Pompidou, Paris)


19Uhr – 22Uhr: Get-together



SO 28.06.: KONFERENZ


12:30 Uhr: Ausstellungsräume geöffnet


13:30 Uhr – 15 Uhr Panel 3:

›Digitale (Ent-)Grenzung‹

(mit Melanie Bühler, Cécile B. Evans, Elodie Evers, Paul Feigelfeld, Hans Bernhard)


15:45 – 17:15 Uhr Panel 4:

›Spartenüberschreitendes Kuratieren‹

(mit Jörn Schafaff, Inke Arns, Stefan Hilterhaus, Bettina Steinbrügge)


18 Uhr: Ende der Konferenz



 


DER EINTRITT ZUM ÖFFENTLICHEN RUNDGANG AM FREITAG UND ZU ALLEN VERANSTALTUNGEN DER KONFERENZ (PANELS) IST FREI. DIE AUSSTELLUNGSRÄUME ÖFFNEN AM SAMSTAG UND SONNTAG JEWEILS UM 12.30 UHR.



Das medienwerk.nrw und die Konferenz werden gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.


www.medienwerk-nrw.de


Weitere Veranstaltungen