Rimini Protokoll
TRUCK TRACKS RUHR #7 ALBUM ESSEN

  • Performance / Ein Zuschauerraum fährt ein Jahr lang durchs Ruhrgebiet. 49 Künstler*innen vertonen 7 × 7 Orte zu 7 Alben.
  • Mi 15.03.17Sa 18.03.17 18 Uhr
  • Mi 22.03.17Sa 25.03.17 18 Uhr
  • Mi 29.03.17Sa 01.04.17 18 Uhr
  • Mi 05.04.17Sa 08.04.17 18 Uhr

Im siebten und letzten Album des vielbeachteten Kunstprojekts ›Truck Tracks Ruhr‹ von Rimini Protokoll und Urbane Künste Ruhr betritt die Stadt Essen die Bühne. Für die Besucher*innen heißt das, sie dürfen wieder Platz nehmen auf der LKW-Zuschauertribüne, von der aus man durch eine verglaste vierte Wand die Stadtlandschaften an sich vorbeiziehen sieht und auf bekannte, entlegene und ungewöhnliche Orte in Essen trifft. Insgesamt vertonen sieben Künstler*innen die einzelnen Haltestopps und sensibilisieren die mitreisenden Zuschauer*innen für die urbane Landschaft, indem sie die realen Bilder der Stadt mit ihren eigenen Audio-Geschichten verweben. Alles, was sich in dem fünfminütigen Hörspiel ereignet, wird Teil einer Aufführung. Was das Auge sieht wird akustisch überschrieben oder konterkariert. Für “five minutes of fame” wird ein Ort mit seinem Geschehen zu einem Theaterstück ohne Darsteller*innen. Truck Tracks Ruhr setzt das Alltägliche in Szene.

 

Abfahrt: Museum Folkwang, Museumsplatz 1, 45128 Essen
Nach 49 Tracks und 7 Alben laden Rimini Protokoll und PACT am 08.04. um 20 Uhr alle Freunde von Truck Tracks Ruhr zur Dernièrenfeier ein.

Programm:
dorisdean
kainkollektiv
Barbara Morgenstern
Tanzparty von Mariola Brillowska & Günter Reznicek

Eintritt frei
www.trucktracksruhr.de

Konzept: Rimini Protokoll (Aljoscha Begrich, Helgard Haug, Stefan Kaegi, Jörg Karrenbauer) Kuratorin: Helgard Haug
Mit Tracks von: Jörg Albrecht, Auftrag : Lorey, Tobias Dusche, Thilo Guschas, Lin Hixson & Matthew Goulish, Michaela Melián, Barbara Morgenstern
Musik: Frank Böhle
Produktion: Urbane Künste Ruhr
Koproduktion: Theater Oberhausen, Ruhrfestspiele Recklinghausen, Ruhrtriennale, Schauspiel Dortmund, Ringlokschuppen Ruhr (Mülheim/Ruhr), Schauspielhaus Bochum, PACT Zollverein (Essen)
Kooperation: Internationale Kurzfilmtage Oberhausen, Ludwiggalerie Schloss Oberhausen, Kunsthalle Recklinghausen, Lehmbruck Museum (Duisburg), Hartware MedienKunstVerein (Dortmund).
Gefördert von: Kunststiftung NRW
Urbane Künste Ruhr wird gefördert vom Land Nordrhein-Westfalen und dem Regionalverband Ruhr.

www.trucktracksruhr.de  
www.rimini-protokoll.de  

Weitere Veranstaltungen