Q&A mit Boglárka Börcsök und Andreas Bolm
Artist talk zu THE ART OF MOVEMENT

  • Do. 28.05.20 19 Uhr – 20 Uhr

Eintritt frei

 

›THE ART OF MOVEMENT‹ portraitiert auf sinnliche und eindringliche Weise drei Tänzerinnen aus Budapest und ihre Lebensgeschichte: Irén, Éva and Ágnes sind zwischen 90 und 100 Jahren alt und waren einst Teil der frühen Bewegung des zeitgenössischen Tanzes in Ungarn. Um die bedeutsamen sozio-politischen Veränderungen des letzten Jahrhunderts zu überleben, transformierten sie ihr Leben und ihre Bewegungspraktiken. Der Film von Boglárka Börcsök ist eine intime Begegnung mit drei Persönlichkeiten und ihrer jeweiligen Beziehung zur eigenen Vergangenheit und Gegenwart.

Die Filmemacher*innen Boglárka Börcsök und Andreas Bolm laden am Donnerstag, 28.05. um 19 Uhr zum Live ZOOM Q&A Talk ein, organisiert gemeinsam mit den Kuratorinnen Katalin Erdődi und Léna Szirmay-Kalos. In einer moderierten Diskussion haben Sie die Gelegenheit, Fragen und Gedanken zum Film zu teilen und mehr über den Entstehungsprozess und die Hintergründe zu erfahren.

Bitte beachten Sie, dass das Gespräch über die Facebook-Seite von PACT live gestreamt wird. Sie erklären sich mit Ihrer Teilnahme mit der Veröffentlichung einverstanden.

 

Die Online-Premiere von ›THE ART OF MOVEMENT‹ wird gehostet von PACT Zollverein, Tanzquartier Wien und MMpraxis.

THE ART OF MOVEMENT

Ein Film von Boglárka Börcsök
In Zusammenarbeit mit Andreas Bolm
DE 2020, 58 Minuten, Ungarisch mit englischen Untertiteln
Ein Tanzfonds Erbe Projekt

 

 Trailer ›THE ART OF MOVEMENT‹ 

Der Film in voller Länge ist von Montag, 25.05. 16 Uhr, bis Freitag, 29.05.2020 24 Uhr, verfügbar.


›THE ART OF MOVEMENT‹ portraitiert auf sinnliche und eindringliche Weise drei Tänzerinnen aus Budapest: Irén, Éva and Ágnes sind zwischen 90 und 100 Jahren alt und waren einst Teil der frühen Bewegung des zeitgenössischen Tanzes in Ungarn. 

Für ihren Film begab sich Boglárka Börcsök in die Rolle einer Tanzstudentin und zeichnet anhand ihrer Dialoge mit den drei Tänzerinnen nach, wie jede von ihnen ihr Leben und ihre Bewegungspraktiken transformierte, um die bedeutsamen sozio-politischen Veränderungen des letzten Jahrhunderts zu überleben.

Der Film, der über mehrere Jahre, auch während einer Residenz bei PACT, entstand, ist eine persönliche und körperliche Begegnung mit drei ganz unterschiedlichen Persönlichkeiten und ihrer jeweiligen Beziehung zur eigenen Vergangenheit und Gegenwart. Wenn sie auf die Bühne zurückkehren und in ihren privaten Räumlichkeiten auftreten, offenbaren Irén, Éva und Ágnes einen unglaublichen Reichtum an Erfahrungen, der in ihren Körpern bewahrt wird – eine Choreographie der Erinnerungen. 

Boglárka Börcsök ist ungarische  Künstlerin  und  Performerin,  die  sich in ihren Arbeiten gemeinsam mit dem Filmemacher Andreas Bolm mit der Biopolitik des gealterten weiblichen Körpers befasst. Beim ATELIER im Februar 2020 bei PACT zeigte sie die Performance und Videoinstallation ›Figuring Age‹, welche ebenfalls aus ihren Recherchen und Dialogen mit Irén, Éva and Ágnes hervorging.

Mit Éva E. Kovács, Irén Preisich, Ágnes Roboz
Drehbuch & Regie Boglárka Börcsök
Künstlerische Zusammenarbeit Andreas Bolm
Bearbeitung/ Schnitt Andreas Bolm & Boglárka Börcsök
Cinematographie Lisa Rave
Produktionsfirma Whole Wall Films
Produktionsmanagement Elisa Calosi
Farbe, Licht Andreas Bolm
Tonmischung Jochen Jezzusek
Englische Übersetzung David Robert Evans


Funded by
Tanzfonds Erbe - an initiative by German Federal Cultural Foundation, La Musée de la Danse/ Centre choréographique de Rennes et de Bretagne, Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Berlin

Supported by
Akademie Schloss Solitude & József Attila Circle within the Eastern European exchange program
Hungarian National Film Fund - Film Archive 
OSzMI - Hungarian Theatre Museum and Institute
Pact Zollverein Residency Program
AQB - Art Quarter Budapest
Franz Liszt Academy of Music
Orkesztika Foundation
weltfilm



© 2020 Whole Wall Films & Boglárka Börcsök

Weitere Veranstaltungen