Ensemble Musikfabrik
PACT x Ensemble Musikfabrik VIII ›KONTAKTE‹

  • So 29.03.20 17 Uhr

Eintritt nach Gusto

Publikumsgespräch mit den Musiker*innen nach dem Konzert

»Seit 29 Jahren setzen die Kölner Spezialisten als eins der versiertesten und experimentierfreudigsten Ensembles unserer Zeit Maßstäbe auf dem kniffligen Parkett der Avantgarde.« (Pedro Obiera – Neue Ruhr Zeitung)

 

Kammermusik für Percussion und Tasteninstrumente mit Elektronik im vielfältigsten Sinne bilden als gleichwertige Partner die Grundlage des von Dirk Rothbrust kuratierten Konzertprogramms. Karlheinz Stockhausens Kompositionen für und mit Schlaginstrumenten aus den 1950er und -60er Jahren sind bahnbrechend, zukunftsweisend und noch immer hochaktuell. Aus einem simplen ‚Knacks‘ erschuf Stockhausen in ›Kontakte‹ (1958-60) ein völlig neues Universum aus Klängen, Frequenzen, Tönen und Strukturen – das erste Trio der Musikgeschichte für Schlagzeug, Klavier und Tonband. In John Cages ›Child of Tree‹ hingegen werden Pflanzen zur Klangerzeugung eingesetzt und bei Steffen Krebbers Duo für Moog-Synthesizer und Drumset filtern sich die Instrumente gegenseitig elektronisch.

Bereits seit Anfang des Jahres 2019 findet mit ›PACT x Ensemble Musikfabrik‹ eine besondere Kammerkonzertreihe bei PACT statt. Die Konzerte wurden von einzelnen Mitgliedern des renommierten Kölner Ensembles kuratiert und greifen die Programme der beliebten ›Montagskonzerte‹ auf, die das Ensemble seit 2011 in seinem Kölner Studio veranstaltet. Das Publikum ist eingeladen, die Musiker*innen mit ihren persönlichen, künstlerischen und ästhetischen Schwerpunkten kennenzulernen: die jeweiligen Programmkurator*innen treten durch Soli hervor und geben Einblick in die Hintergründe ihrer Stückauswahl.

Mit den Musiker*innen verbindet PACT eine langjährige, kreative Zusammenarbeit – kein Wunder, denn das Neue, Mutige und Ungewöhnliche trägt das Ensemble Musikfabrik in seiner DNA: 1990 gegründet, gehört es zu den führenden Klangkörpern zeitgenössischer Musik und arbeitet an der Schnittstelle zu experimentellen Ausdrucksmöglichkeiten und performativer Kunst. Alle Entscheidungen werden dabei von den Musiker*innen in Eigenverantwortung getroffen.

 

Programm

Karlheinz Stockhausen - REFRAIN (1959) für 3 Spieler

Steffen Krebber - Amphiference (2019) für Drumset, Minimoog and zwei Lautsprecher

John Cage – Child of Tree (1975) für Schlagzeug solo (mit verstärkten Pflanzen)

Karlheinz Stockhausen - KONTAKTE (1958-1960) für Klavier, Schlagzeug und Tonband
 

Kurator, Schlagzeug Dirk Rothbrust Klavier, Schlagzeug Benjamin Kobler Celesta, Minimoog Ulrich Löffler Klangregie (›Kontakte‹, ›Refrain‹) Kathinka Pasveer Klangregie (›Amphiference‹) Steffen Krebber Raum, Licht Lea Letzel

Weitere Veranstaltungen