Thomas Hauert
MONO

  • So 06.04.14 18 Uhr

Mit ›MONO‹ für acht Performer und eine Bratschistin kreiert Thomas Hauert, zuletzt 2010 im Rahmen der Ruhrtriennale bei PACT zu Gast, erneut ein Gruppenstück, in dem er eine komplexe choreographische Sprache auf Basis von Improvisation entwickelt. Ausgangspunkt der neuen Arbeit sind Überlegungen zur Konstruktion des Bewusstseins aus den Myriaden permanenter sensorischer Informationen durch intuitive Selektionsprozesse. Als akustischen Erfahrungsraum für die Gruppenchoreographie schuf der kolumbianische Komponist Fredy Vallejos auf Hauerts Einladung hin ein abstraktes Hörspiel: In einer polyphonen Kreation lässt ›MONO‹ den Zuschauer in ein Kaleidoskop scheinbar unabhängiger Ereignisse aus Sound und Bewegung eintauchen, die, obwohl kognitiv kaum zu durchdringen, als sinnvoll verbundener Organismus funktionieren und die subjektive und volatile Beschaffenheit unseres Bewusstseins offenlegen. 

Konzept, Regie: Thomas Hauert

Kreation, Tanz: Thomas Hauert, Fabián Barba, Liz Kinoshita, Sarah Ludi, Albert Quesada, Gabriel Schenker, Mat Voorter, Samantha van Wissen

Musik, Sound: Fredy Vallejos

Bratsche: Noémie Bialobroda

Bühne, Lichtdesign: Bert Van Dijck

Kostüme: Chevalier-Masson


Produktion: ZOO/Thomas Hauert

Koproduktion: Charleroi Danses, Centre chorégraphique National de la Fédération Wallonie-Bruxelles, Ircam / Spectacles vivants-Centre Pompidou (Paris), 


Centre chorégraphique national de Rillieux-la-Pape, STUK Kunstencentrum (Leuven)


Das Projekt entstand innerhalb des In Vivo / Ircam Programms


Unterstützt von: Fédération Wallonie-


Bruxelles – Service de la Danse, Pro Helvetia – Schweizer Kulturstiftung, Flämische Gemeinschaftskommission, Lotterie-Fonds des Kantons Solothurn, Wallonie-Bruxelles International


www.zoo-thomashauert.be


Weitere Veranstaltungen