Station House Opera
MIND OUT

  • Sa 01.11.08 20 Uhr

Kann man Geist und Körper trennen? Kann ein Körper ohne Geist performen? In ›Mind Out‹ gehen Station House Opera diesen Fragen nach und nehmen die Trennung von Geist und Körper, von Person und Performer vor. Jeder der fünf Performer agiert als Geist des anderen, gibt Handlungsanweisungen, formuliert Sprache, bringt Gedanken zum Ausdruck. Zugleich reagiert der eigene Körper auf die Kontrolle eines anderen. Wer hat die Kontrolle über wen?


Gesalzen mit einer Prise grausamen Humors – die Handlungen des einen hängen immer von der Laune eines anderen ab – bewegt sich ›Mind Out‹ zwischen Harmonie einerseits, Widerstand und Anarchie andererseits, wenn Geist und Körper der ihnen auferlegten Kontrolle widerstehen. Individualität wird fragwürdig, Abgrenzungen von Person und Performer lösen sich auf, Identitäten verschieben sich.


(Photo: David Brown)


www.stationhouseopera.com


Uraufführung: 08.10.2008, Nuffield Theatre (Lancaster)


Leitung: Julian Maynard Smith


Performer: Zena Birch, Tom Bowtell, Susannah Hart, Julian Maynard Smith, Helen Morse Palmer


Produktion: Artsadmin: Judith Knight und Janet Waugh


Ein Projekt von Artsadmin, entwickelt am BAC.


Mit freundlicher Unterstützung von: Arts Council England


imPACT08 wird gefördert von der Kunststiftung NRW


in englischer Sprache


Weitere Veranstaltungen