El Conde de Torrefiel
Una imagen interior – Ein Bild aus dem Inneren

  • Do. 15.09.22 20 Uhr
  • Fr. 16.09.22 20 Uhr
  • Sa. 17.09.22 20 Uhr

Sprache: Deutsche und Englische Text-Projektionen

Tickets: 8,50 - 27 €

Tickets Zum Programm der Ruhrtriennale

›Una imagen interior‹ ist eine poetische Übrung, die eine Erotik der Fantasie als Alternative zu den Bildern, die uns kontrollieren, vorschlägt.

»Der Mangel an Vorstellungskraft ist der Anfang aller Gewalt« hieß es ihrer international gefeierten Inszenierung ›La Plaza. In ihrem neuen Projekt intensivieren El Conde de Torrefiel die Grundlagenforschung. Vor 15.000 Jahren hielten Menschen Bilder in der Höhle von Altamira fest. Die Menschen in Altamira waren waren homo sapiens – wie wir. Ihr Wunsch nach Abstraktion, Poesie und Kunst wird oft als conditio humana beschrieben, doch was wenn Menschsein viel mehr der Wunsch nach Täuschung und Zerstörung ist?

Una imagen interior‹ ist eine poetische Übung, die eine Erotik der Fantasie als Alternative zu den Bildern, die uns kontrollieren, vorschlägt. Seit über einem Jahr nähern sich El Conde de Torrefiel dazu in Vorstudien an. Auf dem Santarcangelo Festival in Italien lief eine Schafherde durch das verwunderte Publikum in einer Open-Air-Aufführung, während ein Auto sie umkreiste. Im zweiten Teil erklärten Taubstumme im Museum für Moderne Kunst MACBA in Barcelona Wort um Wort, bis sich daraus eine Geschichte entspann, und in Valencia formten Schauspieler:innen zu elektronischer Musik amorphe Formen aus einer überdimensionalen Plastikplane. Zuletzt stellten Architekturstudent:innen ein Totem her und zerstörten es anschließend auf der Bühne. Diese und mehr lose Fäden wird El Conde de Torrefiel in ihrer neuen Arbeit zusammenführen, die bei den Wiener Festwochen im Mai Premiere haben und anschließend die europäischen Festivals verwirren wird.

Eine Veranstaltung der Ruhrtriennale.

Sprache: Deutsche und Englische Text-Projektion

Konzept & Idee: El Conde de Torrefiel & Lokale Performer:innen, Regie: Tanya Beyeler & Pablo Gisbert, Text: Pablo Gisbert, Bühnenbild & Kostüme: Maria Alejandre, Estel Cristià, Skulpturen: Mireia Donat Melús, Roboter Design: José Brotons Plà, Bühnentechnik: Miguel Pellejero, Licht Design: Manoly Rubio García, Sound Design: Rebecca Para,  Uriel Ireland, Technische Direktion: Isaac Torres, Tontechnik: Uriel Ireland, Lichttechnik: Roberto Baldinelli, Übersetzung Deutsch: Martin Orti, Übersetzung Englisch: Nika Blazer, Produktion & Administration: Haizea Arrizabalaga, Vertrieb: Caravan Production, Mit: Gloria March, Julian Hackenberg, Mauro Molina, David Mallols, Anaïs Doménech, Lokale Performer:innen 

Eine Produktion von: El Conde de Torrefiel. Koproduziert mit: Wiener Festwochen, Festival d’Avignon, Grec Festival, Conde Duque, Kunstenfestivaldesarts, Le Grütli - Centre de production et de diffusion des arts vivants, Teatro Piemonte Europa / Festival delle Colline Torinesi, Points communs - Nouvelle Scène nationale de Cergy- Pontoise - Val d'Oise; Festival d’Automne & la Villette. Mit Unterstützung von: ICEC - Generalitat de Catalunya; TEM Teatre Musical de Valencia; Centro Párraga de Murcia.

Weitere Veranstaltungen
  • Do. 11.08.22 19 Uhr

Mysteriensonaten

  • Do. 18.08.22 20 Uhr
  • Fr. 19.08.22 20 Uhr
  • Sa. 20.08.22 20 Uhr
  • Mo. 22.08.22 20 Uhr
  • Sa. 27.08.22 14 Uhr
Talk Begegnung Lesung

Worauf wir uns beziehen können.
Lesung aus der Publikation ›Interkultur Ruhr 2016-2021‹

Eintritt frei