Mickaël Phelippeau
Chorus

  • Sa 20.04.13 20 Uhr

»(…) as refreshing as a breeze and enchanting as a dream.« 

les inrockuptibles

Begegnungen sind ein wiederkehrender Ausgangspunkt in den Arbeiten des französischen Choreographen Mickaël Phelippeau. In ›Chorus‹ trifft er auf den 24köpfigen A Capella Chor ›Voix Humaines‹. Zum Gesang von Bachs berückend schönem ›Nicht so traurig, nicht so sehr‹ aus der Kantate BMV 384 lädt er die versierten Sängerinnen und Sänger dazu ein, zu Performern zu werden und sich in verschiedenen, ständig wechselnden Formationen zu positionieren. Von Szene zu Szene entwickeln sie immer neue Variationen des Gesangs und der Bewegung im Raum, die dem Publikum wechselnde Assoziationen erlauben und machtvolle Erinnerungen an unser visuelles Erbe hervorrufen. 


Choreographie: Mickaël Phelippeau

In Zusammenarbeit mit: Marcela Santander Corvalàn

Performer: Ensemble a capella Voix Humaines Sopran: Lizza Boitard-Thomas, Agnès Garçon, Laure Leyzour, Françoise Riou, Amélina Rivailland Mezzo: Jeanne Bardin-Marchesse, Cécile Girod, Marie-Martine Gobert, Anne-Marie Perenes Alto: Anne Bien, Marie-Louise Heydon, Joëlle Perron Tenor: André Deletoille, Benjamin Faucher, Yannick Le Bitter, Renaud Mascret Bariton: Stéphane Debatisse, Jacques Derrien, Jean-Noël Lesage Bass: Jérôme Blandin, Manfred Blasko, Bertrand Gobert, Jérôme Houblon, Grégoire Jandin


Licht: Alain Feunteun

Ton, Video: Vivian Demard

Musikalische Gestaltung Video: Pascal Marius


Produktion: bi-p

Koproduktion: Le Quartz (Brest)

Gechäftsführung: Chloé Ferrand

Direktion: Pascale Dubois


Gefördert von: Direction régionale des affaires culturelles Centre, Région Centre, French Institute and Spectacle vivant en Bretagne.


Dank an: Maeva Cunci, Garden Gym Brest, Maël Guiblin, Julie Lefèvre, Laurence Potier und l’équipe du Quartz


Im Rahmen des Projekts TRANSFABRIK 


Weitere Veranstaltungen