Anja Müller & Dennis Deter
Birds out of Time

  • Fr. 13.08.21 16 Uhr – 20 Uhr
  • Sa. 14.08.21 12 Uhr – 18 Uhr
  • So. 15.08.21 12 Uhr – 18 Uhr

Eintritt frei

Das Programm findet draußen auf der Halde der Zeche Zollverein statt. Diese befindet sich fußläufig von PACT entfernt. Ein Lageplan ist in Kürze an dieser Stelle und am Wochenende vor Ort verfügbar. Die Halde ist nicht barrierefrei zugänglich.

›Birds out of time‹ ist ein bewegender Hör-Gang in eine andere Zeitlichkeit. Zwischen dem Rauschen der Blätter, dem Zwitschern der Spatzen und den murmelnden Gesprächen der Spaziergänger:innen lässt sich Ungewöhnliches entdecken: denn aus den Bäumen und dem Dickicht am Wegesrand ertönen seltsame Laute. Es sind die um ein vielfaches verlangsamten Rufe zahlreicher Vogelarten, die auf dem Zechen-Gelände ihre Heimat oder ihre Geschichte haben.
Anja Müller und Dennis Deter laden dazu ein, diesen eigentlich vertrauten Stimmen im Spaziergang auf eine neue Art zu begegnen.

Der Ruf der Vögel, um ein zehnfaches verlangsamt, klingt so ganz anders als das unbeschwerte Trillern, das wir gerne mit ihnen assoziieren. Mal unheimlich, mal sehnsuchtsvoll, oder auch voller Humor. Vor allem aber meist unglaublich variantenreich und hochkomplex.
Es zeigt sich in der Verlangsamung, dass Vogelkommunikation so viel mehr ist als nur Gesang: eine einzigartige und variantenreiche Sprache, die jeden Tag vor unseren Fenstern und mitten in unserer Welt erklingt, ohne dass wir ihr sonderlich viel Beachtung schenkten.
›Birds out of time‹ macht die Wege und Bäume dieser Spurensuche zu auditiven Treffpunkten, an denen sich vieles (wieder) begegnen kann: Das Schnelle und das Langsame, das Gestern und das Heute, die menschlichen und die nicht-menschlichen Tiere, das Rufende und das Horchende, das Präsente sowie das Absente.
Denn es geschieht vor allem beim Zuhören, nicht beim Reden, dass wir wirklich feststellen können: Wir sind nicht allein.

Im Rahmen von SPUREN SUCHEN - mit Live-Performances, Soundinstallationen und künstlerischen Botschaften auf der Halde der Zeche Zollverein vom 13. – 15.08.

Idee & Konzept: Anja Müller und Dennis Deter
Realisierung in Zusammenarbeit mit: Christian Göbel

Gefördert im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Dennis Deter und Anja Müller verbindet ein mittlerweile jahrzehntelanges gemeinsames künstlerisches Werken in verschiedenen Konstellationen: Gemeinsam auf der Bühne, als Choregraph:in und Dramaturg:in, als Musiker:innen, zu zweit oder auch in Kollaboration mit anderen Künstler:innen.
Die Neugierde an der Kreation selbst und die Faszination an fiktiven Realitäten steht dabei immer im Mittelpunkt. In ihrer Arbeit erkunden und verschränken sie das Miteinander verschiedener Wissens-und Kunstbereiche, wie z.B. Literatur mit Tanz und Philosophie, Live-Animation und musikalischer Komposition. Neben dem Theater touren sie europaweit seit 10 Jahren mit der internationalen Performance-Band John The Houseband und spielen beide im Psychedelic Noisepop Trio Kala Brisella.
 
Anja hat Zeitgenössischen Tanz in Berlin und Choreographie und neue Medien als Master Studiengang an der Amsterdam University of the Arts studiert. Sie hat in den letzten Jahren vor allem intensiv mit der Wechselwirkung und Co-Existenz von Tanz, Stimme, Text und Rhythmen gearbeitet – in ihren eigenen Arbeiten, als auch in Projekten mit u.a. Kate McIntosh, Meg Stuart und Alma Söderberg. Dennis adaptiert in seinen eigenen Arbeiten mit performativer Freude verschiedene Genres für die Theaterbühne, wie z.B. in seinem letzten Stück Blow Boys Blow, einer Hymne auf die enge Verbindung zwischen Seefahrt und Theatertechnik. Zurzeit arbeitet er an einer ersten Kurzgeschichtensammlung eigener Science Fiction und Speculatice Fiction Stories.

Weitere Veranstaltungen