Kate McIntosh
All Ears

  • Im Rahmen des Kate McIntosh Portrait
  • Performance / Performance in englischer Sprache
  • Mi 08.04.15 20 Uhr

»[…] ein Aufeinanderhören und -achten in alle Richtungen, das übers Kunstkonsumieren im Theater hinausgeht.« WAZ

Kate McIntosh kehrt noch einmal mit ihrer 2013 hier uraufgeführten Arbeit ›All Ears‹ zu PACT zurück: Ausgangspunkt dieser Arbeit ist McIntoshs anhaltende Faszination mit den Extremen von Konstruktion und Zerstörung, Inhalt und Nonsens, mit der sie virtuos auf dem schmalen Grad zwischen Experiment und Unterhaltung balanciert. In ›All Ears‹ lädt McIntosh das Publikum ein, ganz Ohr zu sein, wenn sie die Bühne mit leichter Hand zu einem Ad hoc-Laboratorium für eine Reihe ungewöhnlicher akustischer Experimente umarrangiert, die mit allerlei Alltagsmaterialien durchgeführt werden. Mal als neugierige Wissenschaftlerin, mal als Erzählerin eklektischer Geschichten moderiert sie einen Abend vielförmiger Audio-Landschaften und schräger Ideen in Klang und Raum: Parallelen menschlichen und tierischen Verhaltens treffen auf linguistische Fragmente, Anekdoten über Politik oder Gruppendynamiken begegnen Wolkenbrüchen und spielerischen Kettenreaktionen.

Konzept, Performance: Kate McIntosh // Künstlerische Beratung: Tim Etchells, Gary Stevens // Produktionsmanagement, Koordination: Ingrid Vranken // Produktion: SPIN // Koproduktion: PACT Zollverein (Essen), Kaaitheater (Brüssel), Künstlerhaus Mousonturm (Frankfurt), Les spectacles vivants – Centre Pompidou (Paris) // Unterstützt von: Flämische Regierung, Pianofabriek kunstenwerkplaats (Brüssel), HAU Hebbel Am Ufer (Berlin) // SPIN wird im Zeitraum 2013 – 2016 strukturell unterstützt von: Kunstencentrum BUDA (Kortrijk) // www.spinspin.be

Weitere Veranstaltungen