Tino Sehgal

Tino Sehgal, 1976 in London geboren,  studierte Tanz an der Folkwang Hochschule und Politische Ökonomie in Essen und Berlin. Seine Arbeiten sind Aufführungen, die während der gesamten Öffnungszeiten in Galerien und Museen zu sehen sind. Sehgals konstruierte Situationen können sich abhängig vom Verhalten des Besuchers unterschiedlich entwickeln und integrieren damit ein partizipatives Moment in die Werkstruktur selbst. 2005 gestaltete er den deutschen Pavillon bei der Biennale in Venedig, 2010 widmete ihm das New Yorker Guggenheim Museum eine umfangreiche Einzelausstellung, die bei Publikum und Presse auf große Resonanz stieß. Auf der ›dOCUMENTA (13)‹ in Kassel zeigt Sehgal ›This Variation (2012)‹, eine Performance für 12 Akteure, ebenfalls 2012 präsentiert die Tate Modern im Rahmen der ›Unilever Series‹ seine bisher größte Arbeit ›These Associations‹. 2013 wird Tino Sehgal für den Turner Prize nominiert und auf der 55. Biennale di Venezia mit dem Goldenen Löwen geehrt. Weitere Arbeiten: ›Kiss‹ (2002), ›This Objective of that Object‹ (2003), ›This Situation‹ (2007), ›Yet Untitled‹ (2013). In der Gruppenausstellung ›12 Rooms‹, präsentiert bei der Ruhrtriennale 2012, war Tino Sehgal mit der Installation ›Ann Lee‹ vertreten. Dieses Jahr stellt er seine Arbeit ›(Ohne Titel) (2000)‹ vor, die sich mit der Aufgabe von Kulturinstitutionen, insbesondere Museen, in der Gesellschaft beschäftigt.
Bisher bei PACT