Stefan Kurt / David Moss / Hans Peter Kuhn / Junko Wada

Der Schweizer Stefan Kurt absolvierte seine Ausbildung am Konservatorium für Musik und Theater in Bern und arbeitete nach einem Gastspiel in Bochum insgesamt neun Jahre als festes Ensemblemitglied am Thalia Theater in Hamburg. Neben dem Theater arbeitet er erfolgreich für Film, Fernsehen und Kino. Für seine Rollen in den Fernsehproduktionen Der Schattenmann und Gegen Ende der Nacht erhielt er jeweils den Adolf-Grimme-Preis. Auch als Regisseur arbeitet Kurt am Theater und komponiert darüber hinaus Musik für Bühne und CD. Der New Yorker David Moss ist einer der ungewöhnlichsten Vokalartisten. Er arbeitete mit Sir Simon Rattle, Hans Neuenfels und der Komponistin Olga Neuwirth und ist überdies ein profilierter Komponist und Schlagzeuger. Er ist künstlerischer Leiter des Institute for Living Voice (ILV), einem Workshop Center für Sänger aus aller Welt, das er 2001 mit dem Muziektheater Transparant in Antwerpen gegründet hat. Als Solist ist Moss auf den verschiedendsten Konzertpodien und Festivals zu Gast. Hans Peter Kuhn ist Klangkünstler und Komponist; geboren in Kiel, lebt und arbeitet er heute in Berlin. In Zusammenarbeit mit Robert Wilson entstehen seit 1978 mehr als 30 Produktionen, die neben dem Theater auch die Genres Videofilm und Installation umfassen. Für die Installation Memory/Loss erhält Kuhn gemeinsam mit Wilson den Goldenen Löwen der Biennale Venedig 1993. Junko Wada studierte Tanz und Malerei in Tokio. Ihre Projekte zwischen Tanz und Performance werden weltweit gezeigt.
Bisher bei PACT