Micha Purucker

"Tanz ist für mich Teil der nonverbalen Kultur - es geht um Resonanzräume, nicht um begriffliches Wissen" Thematisch streng an den Grundparametern Körper, Ort, Identität und Umfeld orientiert, gibt es von Micha Purucker viele sehr unterschiedliche Arbeiten in verschiedenen Bereichen: Solo-Choreographien, aber auch Stücke für bis zu 25 Tänzer, Videoarbeiten, 16mm- und S8-Filme, Installationen, Objekte, Fotoarbeiten, Tafelbilder und Zeichnungen sowie Netzwerkprojekte. Hiermit ist der Arbeit Micha Puruckers über die Jahre hinweg ein unvergleichlicher Reichtum an Inszenierungsmöglichkeiten und ein außergewöhnliches Bewegungsspektrum erwachsen, was nicht unbemerkt geblieben und zu verschiedenen Preisen, Residenzen und Nominierungen geführt hat: Förderpreis München für Interpretierende Kunst, CNDC Angers, ARC Romainmoitiers, CNN Belfort, Répérages Lissabon, Förderpreis Tanz München, nominee Bagnolet, choreographer in residence Luzern, Korean National University of Arts, Rheintanzmedia-Sonderpreis der Jury (zusammen mit Stephanie Thiersch). Seit 1990 leitet Micha Purucker Dance Energy (DE) in München; seit 2001und in Co-Direktion mit Lee San-gun die Laboratory Dance Projects (LDP) in Seoul. "Jede Performance ist ein situatives Experiment; jeder künstlerische Prozess ist ein prinzipiell und notwendigerweise offenes Unternehmen, das seine spezielle Präsentationsform, seinen Ort, auch sein eigentliches Medium erst finden muss." Die Liste des vollständigen oevres von Micha Purucker unter: www.stimulatedidentities.de