Benjamin Verdonck

... geboren 1972, studierte Performing Arts am Königlich Flämischen Konservatorium in Antwerpen unter der Leitung von Dora van der Groen. Er arbeitete für Zuidelijk Toneel (Ivo van Hove) sowie Hollandia (Johan Simon und Paul Koeck), spielte u.a. mit De Roovers und Dood Paard und kreierte eigene Musiktheaterstücke in Zusammenarbeit mit Valentine Kempynck und der Musikerin Think of One. Seit 2000 lotet er die Funktionen des Theaters im Öffentlichen Raum aus und erregte mit seinen spektakulären Aktionen große Aufmerksamkeit. In Brüssel ›wohnte‹ Verdonck sieben Tage lang in einem Schwalbennetz in rund 32 Meter Höhe – angebracht an der Fassade des Verwaltungsgebäudes der Stadt –, das abends zur Bühne für die Performance ›The great swallow‹ wurde. Um seine Bestürzung und Besorgnis angesichts der Spannungen zwischen den USA und dem Irak auszudrücken, ließ er sich 2002 in Gent für drei Tage mit einem Schwein in einen Käfig einsperren, um mit ihm intensiv über Politik zu debattieren (›I like America and America likes me‹). Zur Zeit arbeitet er mit Willy Thomas an dem neuen Stück ›Global Anatomy‹ zusammen.
Bisher bei PACT