Trisha Brown
PRESENT TENSE – GEOMETRY OF QUIET – GROOVE AND COUNTERMOVE

  • Drei Choreographien an einem Abend
  • Performance / Tanz
  • Fr. 06.10.06 20 Uhr
  • Sa. 07.10.06 20 Uhr
  • So. 08.10.06 20 Uhr


PRESENT TENSE 2003


Die Tänzer scheinen quer durch den Raum zu reiten und zu stürzen und finden sich immer wieder zu energetischen Körperskulpturen zusammen – eine Kombination aus abstrakter Ästhetik und emotionaler Erzählstruktur. Die charakteristischen erdigen Elemente der Choreographie überraschen durch eine unerwartete Logik und emotionale Poetik.



Choreographie: Trisha Brown


Musik: John Cage, Sonatas & Interludes for Prepared Piano 1946–’48


Licht: Jennifer Tipton


Bühne und Kostüme: Elizabeth Murray


Auftragswerk für: Internationales Tanzfestival in Cannes 2003


Unterstützung: Auszeichnung des National Endowment for the Arts und der Charles Engelhard Foundation


Ermöglicht durch: Doris Duke Fund for Dance of the National Dance Project, ein Programm der New England Foundation for the Arts 


Weitere Unterstützung: Ford Foundation, Andrew W. Mellon, Foundation und Altria Group, Inc.



GEOMETRY OF QUIET 2002


Die Schmerzlichkeit und Zartheit der Musik von ­Salvatore Sciarrino verbindet sich in ›Geometry of Quiet‹ mit persönlicher und emotionaler Intimität. In Trisha Browns erstem selbstentworfenem Bühnen­bild scheint der organische Klang der Flöte aus segel­artigen Tüchern wellenartig zu erstrahlen und zu erlöschen, in der gleichen Weise kreisen die Tänzer mit ihren Körpern um einen Kern der Stille.


Choreographie, Bühne: Trisha Brown


Musik: Salvatore Sciarrino


Kostüme: Christophe de Menil


Licht: Jennifer Tipton


Flöte: Mario Caroli


Auftragswerk für: White Bird/Portland, Oregon und Montpellier Danse Festival 
Unterstützung: National Dance Project of the New England Foundation for the Arts

Hauptunterstützung: National Endowment for the Arts und Doris Duke Charitable Foundation


Zusätzliche Förderung: Andrew W. Mellon Foundation und Philip Morris Companies Inc.



GROOVE AND COUNTERMOVE 2000


Das Stück offenbart eine komplexe Welt von Gegengewichten zwischen einem Solotänzer und der Kompanie; zwischen Tanz und Musik sowie zwischen der ungebändigten Dynamik der Bewegung und dem Bühnenbild. Ob sie unisono tanzen oder sich gegenseitig in die Luft schleudern, die Tänzer schaffen eine fesselnde Energie voller Vitalität und Unbeschwertheit zugleich.


Choreographie: Trisha Brown


Musik: Dave Douglas


Bühne und Kostüme: Terry Winters


Licht: Jennifer Tipton


Auftragswerk für: American Dance Festival und John F. Kennedy Center for the Performing Arts, Doris Duke Millennium Awards for Modern Dance & Jazz Music Collaborations


Zusätzliche Unterstützung: National Endowment for the Arts


Ko-Beauftragung: Skidmore College’s Office of the Dean of Special Programs


Koproduktion: Luzernertanz – Choreographisches Zentrum im Luzerner Theater und Octobre en Normandie Festival


Zusätzliche Produktionsunterstützung: NYSCA Technology Initiative


www.trishabrowncompany.org


Ein Gastspiel, veranstaltet von PACT Zollverein/Tanzlandschaft Ruhr für die RuhrTriennale. Die Vorstellungen bei PACT Zollverein werden gefördert vom Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen.


Photos:Vincent Pereira & Marc Ginot


Weitere Veranstaltungen