Kate McIntosh
Dark Matter

  • Im Rahmen des Kate McIntosh Portrait
  • Performance / Performance in englischer Sprache
  • Fr 10.04.15 20 Uhr
  • Sa 11.04.15 20 Uhr

»Diese Aneinanderreihung großartig aufgemotzter Sinnlosigkeiten besitzt Witz und lotet die Grenzen aus, an die Theater […] gehen kann. […] Jeder Versuch, etwas aussagen zu wollen, mündet in hohler Affektiertheit. Schön und wahr.« nachtkritik


Mit ›Dark Matter‹ kreiert Kate McIntosh ein Performance­erlebnis zwischen Late-Night-Show und Wissenschafts-Sendung. Eine Frau im Rampenlicht mit grauem Bart und Glitzerkleid führt, flankiert von zwei Anzugträgern, durch den Abend. Mit kurzen improvisierten Kunststücken und einer Handvoll Materialien greift ›Dark Matter‹ physikalische und philosophische Fragen auf: Zeit und Schwerkraft, Körper und Geist, Sein oder Nicht­sein. Doch wird der Zuschauer am Ende wirklich mehr wissen? Oder ist alles nur Fassade? 



 

Projektidee: Kate McIntosh // Performer: Thomas Kasebacher, Kate McIntosh, Bruno Roubicek // Text: Kate McIntosh, Tim Etchells // Dramaturgie: Pascale Petralia // Lichtdesign: Minna Tiikkainen // Sounddesign: Mikko Hynninen // Produktion: Margarita Production für TOF vzw // Koproduktion: CONNECTIONS, Kaaitheater (Brüssel), Les Spectacles vivants – Centre Pompidou (Paris) // In Partnerschaft mit: Pianofabriek (Brüssel), workspacebrussels, WP Zimmer (Antwerpen), fabrik Potsdam im Rahmen von Tanzplan Potsdam: Artists-in-Residence, Sophiensaele (Berlin) // Unterstützt von: Flämische Regierung, Flämische Gemeinschaftskommission // Gefördert von: Europäische Kommission Programm Kultur, Kulturstiftung des Bundes // www.spinspin.be


Weitere Veranstaltungen