Suna Göncü

... wurde 1969 in Recklinghausen als Tochter türkischer Migranten geboren. Sie studierte zunächst Diplom-Sportwissenschaften an der Deutschen Sporthochschule in Köln mit dem Schwerpunkt 'Elementarer Tanz' bei Graziela Padilla. Anschließend setzte sie ihre Ausbildung mit dem Bühnentanzstudium an der Folkwang Hochschule in Essen fort. Ihre Lehrer dort waren u.a. Lutz Förster, Libby Nye, Malou Airaudo und Brian Bertscher. Ihre choreografische Tätigkeit begann Suna Göncü mit dem Kölner Tanzensemble Terza E Uno. 1998 gründete sie dann die Kompanie YOLtanz (vormals YOL Tanzensemble). Seitdem sind die Produktionen "NAFS", "Die Seiltänzer" und "zeiträume" entstanden. Suna Göncü erhielt 2000 das Jahresstipendium für Choreografie der Stiftung Kunst und Kultur des Landes NRW, das sie mehrere Monate in London absolvierte. Ein weiteres Stipendium der Stiftung führte die Choreografin mit ihrer Forschungsarbeit im Frühjahr 2002 nach Istanbul.