STEALTH.unlimited

Die Architekten Ana Dzokic und Marc Neelen kollaborieren seit dem Jahr 2000 als STEALTH.unlimited zwischen Rotterdam und Belgrad. In ihren Projekten geht es um die Komplexität und Inkonsistenz der heutigen Städte und die Frage nach der Rolle von Architektur. Hierauf reagieren STEALTH mit Projekten, die die Stadt als Forschungslabor begreifen: So entwickelten sie beispielsweise eine Methode um eine Stadt und deren zugrunde liegenden unautorisierten Prozesse wie Schwarzhandel, illegale Bebauungen etc. lesen und das darin innewohnende Potential analysieren zu können. Als Matrix über andere Städte gelegt, können Architekten und Städteplaner dieses Instrument nutzen, um räumliche und organisatorische Veränderungen zu beschreiben. Auch spezifische Interventionen in den physischen Raum, bei denen aus einer 1100 Kubikmeter großen Gitterstruktur aus überlebensgroßen Pappen zweckgebundene ›Räume‹ schlicht herausgeschnitten werden können, oder die Gestaltung einer Forschungs- und Diskussionsplattform als Co-Kuratoren des Holländischen Pavillons auf der Architekturbiennale in Venedig 2008 gehören zu den Projekten, die STEALTH entwickeln, um der Dynamik der heutigen Städte zu begegnen. Zentrales Moment ihrer Arbeit sind dabei immer Perspektivwechsel – von Visual Culture, Stadtforschung und räumlichen Interventionen hin zu kulturellem Aktivismus.
Bisher bei PACT