Prof. em. Dr. Bernhard Waldenfels

Geboren 1934 in Essen, Studium der Philosophie, Psychologie, Klassischen Philologie und Geschichte in Bonn, Innsbruck, München und Paris; Promotion 1959, Habilitation 1967; nach seiner Lehrtätigkeit in München (1968-1976) bis zu seiner Emeritierung 1999 Professor für Philosophie an der Universität Bochum. Gastprofessuren führten ihn u. a. nach New York, Rom, Rotterdam, Paris, Prag und San Jose. Von 1996-1998 war er Präsident der Deutschen Gesellschaft für phänomenologische Forschung. Schwerpunkt seiner zahlreichen Publikationen ist die phänomenologische Beschäftigung mit Leiblichkeit, Aufmerksamkeit und dem Fremden. Zuletzt erschien von Bernhard Waldenfels im ›Ortsverschiebungen, Zeitverschiebungen: Modi leibhaftiger Erfahrung‹ (2009).