Melanie Mohren/ Bernhard Herbordt

Bernhard Herbordt (1978) und Melanie Mohren (1979) studierten am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft in Giessen. Seit 1999 entstehen gemeinsame interdisziplinäre Projekte, Raum- und Audioinstallationen, Arbeiten für Rundfunk, Theater und Site-Specific-Environments. Zwischen 2001 und 2004 sind u.a. folgende Arbeiten entstanden: das prämierte Hörspiel looking for a small story, das Audiotheater world in a box, die Installationen alibi n, placebo square, sowie Kapital N.N., eine Theaterhommage für Schauspieler und Elektronik. Zu sehen waren die Projekte u.a. auf folgenden Festivals und Veranstaltungen: Diskurs-Festival, Hessische Theatertage, Die Wüste Lebt - Festival, Plateaux Festival, ITs Festival Amsterdam, Festival junger Talente Offenbach, Feuer und Flamme - Kampnagel, Hamburg, Berliner Zimmer (HAU). Ein Arbeitstipendium der Filmstiftung NRW ermöglichte im Juli 2004 die Fertigstellung des Hörspiels City Levels sowie die Produktion des neuen Hörspiels Niemandsland (2006). Zuletzt präsentierten Herbordt / Mohren ihre Diplominszenierung Patent: Night Flight am Künstlerhaus Mousonturm. Derzeit entwickeln beide für das diesjährige städteübergreifende Freischwimmer Festival ihre neue Theaterproduktion wonderland. Während der Residenz auf PACT Zollverein werden Herbordt/ Mohren mit der Arbeit an Doppelspiel beginnen.