Manolo Risso-o-Ricci

... studierte Tanz an der Akademie von Rom. Er arbeitete als Tänzer in verschiedenen Tanzproduktionen in Italien. Von 1995 bis 1998 war er als Tänzer bei Joachim Schlömer am Staatstheater in Weimar und am Stadttheater in Basel engagiert. Er tanzte in der Opernproduktion "Le Grand Macabre" von György Ligeti in der Regie von Peter Sellers und in der Choreographie von Joachim Schlömer bei den Salzburger Festspielen im Jahr 1998. In der Spielzeit 1999/2000 war er Gasttänzer beim Tanztheater der Städtischen Bühnen Münster unter der Künstlerischen Leitung von Daniel Goldin. Mit Mark Sieczkarek verbindet ihn eine lange Zusammenarbeit: so tanzte er in seinen Choreographien "Drops of Rain in Perfect Days of June", "Red Hot" und "Home-thoughts from abroad".