Guzstáv Hámos

1955 in Budapest geboren, studierte 1979-1985 an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Sein Werk umfasst Arbeiten mit verschiedenen Medien wie Fotografie, Film, Video, Installationen sowie interaktive Skulpturen und beschäftigt sich u.a. mit den komplexen Verhältnissen von medialen Vor-Bildern, privatem Leben und der kathartischen Funktion von Mythen. Seine Arbeiten wurden im Rahmen von internationalen Ausstellungen und auf vielen Festivals gezeigt, mit Auszeichnungen bedacht und auch im Fernsehen ausgestrahlt.