Lütfiye Güzel
›marxlohmontage‹

Kategorie
Guest Fellowships

10 Minuten fahren und laufen
durch Duisburg-Marxloh.
Die gleiche Strecke. Immer und immer wieder.
Dazu Zeitungsausschnitte im Kopf.
Wer ist nur noch Einzeln am Ende?
Stehenbleiben. Nachdenken. Weiterfahren.
Stehenbleiben. Stigmatisieren. Weiterleben.
Ein Blick von außen. Ein Blick von innen.
Wer lacht hier unter Dauerverdacht?

 

 

Lütfiye Güzel ist Dichterin und in Duisburg geboren. 2017 erhielt sie den Literaturpreis Ruhr, 2020 erschien ihr Buch ›nahezu nichts gelingt‹. Im Rahmen ihres Fellowships möchte Güzel einen Poetry-Clip über Duisburg-Marxloh drehen und ein ergänzendes Chapbook mit Textmontagen realisieren. Der Stadtteil, in dem Güzel aufwuchs und der mit starken Stigmata versehen wird, inspirierte auch viele ihrer Gedichte: »Leider wird Marxloh häufig –von vielen Menschen und auch den Medien – als No-go-Area bezeichnet.« Güzels Poetry-Clip und das Chapbook sollen im Rahmen einer Filmvorführung und Ausstellung Ende 2020 bzw. Anfang 2021 im Ruhrgebiet präsentiert werden.

Weitere Beiträge