Xavier Le Roy

Xavier Le Roy promovierte 1990 in Molekularbiologie an der Universität Montpellier in Frankreich und ist seit 2018 als Nachfolger von Heiner Goebbels Professor an der Justus-Liebig-Universität Gießen am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft. Seit 1991 arbeitet Xavier Le Roy künstlerisch im Feld der zeitgenössischen Kunst und Choreographie. Seine stets auch konzeptuell ausgerichteten Arbeiten vereint, dass sie auf eine sinnlich-ästhetische Weise gegenwärtige Diskurse hinterfragen und dazu einladen, diese gedanklich zu rekonfigurieren – dies betrifft sein Bemühen um ein starkes Wechselspiel zwischen Besucher*innen und Performer*innen, das Aufbrechen der Dichotomie zwischen Objekt und Subjekt oder Natur und Kultur sowie sein Ansatz, das Verhältnis von Tier / Maschine und Mensch auf eine neue Weise zu beleuchten.

Für seine Arbeiten hat Xavier Le Roy mit zahlreichen renommierten Kompanien und Choreographen zusammengearbeitet – unter anderem mit Alexander Birntraum, Mårten Spångberg, Meg Stuart, Christine De Smedt, David Hernandez, Yvonne Rainer und Bojana Cvéjic. Le Roys Arbeiten geht ein intensiver Forschungsprozess voraus. Dabei ist die Reflektion der eigenen Körperlichkeit ein zentraler Teil seiner choreographischen Praxis, so auch in seinen Soli ›Self Unfinished‹ (1998) und ›Product of Circumstances‹ (1999). Zu Le Roys frühen Werken gehören außerdem ›Xavier Le Roy‹ (2000) mit Jérôme Bel, ›Giszelle‹ (2001) in Zusammenarbeit mit Eszter Salamon und ›Project‹ (2003) sowie Gruppenprojekte wie ›Namenlos‹ (1998), ›E.X.T.E.N.S.I.O.N.S.‹ (1999-2000) und ›6 Months 1 Location‹ (2008). Mit der Beziehung zwischen Zuschauer*innen und Performer*innen sowie der Entstehung von Subjektivitäten und deren Erforschung setzt er sich vor allem in seinen Arbeiten ›Le Sacre du Printemps (2007)‹, ›Product of Other Circumstances‹ (2009) und ›low pieces‹ (2009-2011) verstärkt auseinander. Bei PACT Zollverein gastierte er sowohl 2005 im Rahmen von ›IMPACT‹ als auch 2007 mit ›Salut für Caudwell‹ sowie ›Le Sacre du Printemps (2007)‹ im Rahmen der Ruhrtriennale. Nach der Uraufführung des Stücks ›Untitled (2014)‹ war Xavier Le Roy zuletzt mit seiner als Ausstellung konzipierten Arbeit ›Temporary Title, 2015‹ während der Tanzplattform 2018 bei PACT zu sehen.  

Bisher bei PACT
Articles