Fiona Cameron

Nach ihrem Abschluss an dem Victorian College of the Arts ging Fiona Cameron zunächst zur Expressions Dance In Education Touring Company. 1993 wechselte sie nach Genf, wo sie zwei Jahre mit der ALIAS Compagnie als Assistant Director arbeitete und ihr eigenes Solo "Beside Myself" in Lausanne präsentierte. Anschließend erarbeitete sie in London gemeinsam mit dem Turning World´s Dance Theatre das Stück "Blue" für das Festival Resolutions ´95. Zurück in Sydney war Fiona Cameron Darstellerin in dem Stück "Medea" der Sydney Theatre Company´s und entwickelte mit Brett Daffy ein Projekt unter dem Titel "DNA". 1997 tanzte sie in Lucy Guerins "Remote" und Garry Stewarts "Fugly" mit der One Extra Company. Fiona Cameron kam zu Chunky Move während der Arbeit an "Iphigenie and Tauride" an der Australischen Oper. Seitdem war sie beteiligt an den Produktionen "Bonehead", "fleshmeet", "Bodyparts", "Live Acts" und "Export File". Als Lehrer machte sich Fiona Cameron bei folgenden Kompanien und Schulen einen Namen: Bangarra, One Extra, Darc Swan, Opera Australian und am Victorian College of the Arts.