Christophe Jaquet

Christophe Jaquet ist Performer, Musiker und Regisseur aus Lausanne. Mit der dreiköpfigen Band Velma, die seit den späten Neunzigerjahren aktiv ist, machte er sich mit einer Synthese aus klassischen Popsongs und Avantgarde einen Namen und sucht dabei gemeinsam mit Christian Garcia und Stéphane Vecchione den Dialog von Musik und Kunst. Dabei entsteht eine Verschmelzung von elektronischen Medien und traditionellen künstlerischen Ausdrucksformen wie Tanz und Theater. Durch ihr Interesse an genreübergreifender Kunst haben Velma unter anderem bereits musikalische Untermalungen für Filme, für Theater- und Tanzperformances und für Installationen erschaffen (z.B. das Album ›Cyclique‹ als Live-Umsetzung beim ›Les Urbaines-Festival‹ Lausanne). 1997 veröffentlichten sie in Eigenregie ihr Debutalbum ›Rhythmique‹, die darauffolgenden Platten wurden hingegen von diversen verschiedenen Labels produziert. Als Sänger der Gruppe hat Jaquet bis heute zahlreiche Platten herausgebracht und das Kollektiv über die europäischen Grenzen hinaus berühmt gemacht.Für Choreographin Nicole Seiler, Gary Steven und Filmemacherin Elodie Pong arbeitete er als Übersetzer. Zusammen mit Phil Hayes, der das Publikum mit ›Legends & Rumours‹ beim PACT-Frühlingsfest 2014 begeisterte, präsentiert er beim Frühlingsfest 2015 das Stück ›Love & Happiness‹, in dem die beiden der männlichen Gefühlswelt auf den Grund gehen.
Bisher bei PACT