Ami Garmon

Die amerikanische Tänzerin und Performerin Ami Garmon lebt und arbeitet in Berlin und Paris. Sie produzierte One-Woman-Shows für Theater und Museen, entwickelte das multiple Installationsprojekt Lack of North: Situation 1 - 5 und schuf das choreographische Popkonzert I never have any fun. Für Tanz im August 2001 entstand in Zusammenarbeit mit Nadia Lauro If you haven't told everything where does it go?, 2002 folgte in Zusammenarbeit mit Steve Paxton 'S Cube, 2003 mit Marco Berrettini Prudence. Im Rahmen der Choreographischen Werkstatt der Tanzfabrik Berlin zeigte sie 2004 Whilst I slept the streets changed names. Im Mai 2005 hatte ihr Stück Stepping over stepping stones 1 2 3 im Hebbel am Ufer Premiere.