Spot on Economies — 1/2/8 Recherche Forum
mit Residenzen, Lectures und Workshops

  • Fr. 01.10.21So. 17.10.21

Spot on Economies nimmt Ökonomien als entscheidende Schnittstelle sozialer, ökologischer und politischer Zukunftsentwürfe in den Blick. Über zwei Wochen (01.-17.10.) stellt PACT das gesamte Haus für Forschungsresidenzen vor Ort zur Verfügung, die von einem öffentlichen Programm mit hochkarätigen Vorträgen und Workshops gerahmt werden. 

Welche Möglichkeiten ergeben sich für unsere Zukunft, wenn wir die Grundbedingungen unserer Wirtschaft neu bestimmen?

An drei Wochenenden bringt Spot on Economies künstlerische und theoretische Positionen zusammen, die unterschiedliche ökonomische Konzepte aufgreifen und neu verhandeln.

Ein radikales Befragen der Ökonomie trifft auf alternative Praktiken und öffnet den Blick auf Veränderungen, die durch die Umweltkrise, feministische Bewegungen und Prozesse der Dekolonialisierung dringend gefordert sind. Die Beiträge lösen sich von einem Denken, das auf Knappheit, Eigentum und Wachstum aufbaut, und geben Raum für alternative Logiken.

Initiiert von Juliane Beck, Stefan Hilterhaus und Livia Andrea Piazza

Ein Projekt im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Programm

Das Eröffnungswochenende untersucht mögliche Allianzen zwischen Wissenschaft und Aktivismus zur Förderung anderer Ökonomien (Ozan Alakavuklar) und bringt die Logik des Überflusses (Valeria Graziano und Giulia Palladini) mit dem Begriff des Degrowth/Postwachstum (Konzeptwerk Neue Ökonomie) in Dialog. 

Am zweiten Wochenende stehen Praktiken des Commoning/Vergemeinschaftung im Vordergrund: können festgefahrene Beziehungen zu Geld verlernt und durch Praktiken radikalen Vertrauens ersetzt werden (Common Wallet)? Am Abschlusswochenende blickt das Programm in die Zukunft und schlägt einen Perspektivwechsel vor: in einem Gespräch über die Entkolonialisierung der Wirtschaft (Surbhi Kesar und Ingrid Kvangraven) und einem Workshop zu Zukunftssicherung, ausgehend von einem anderen Zeithorizont, dem von Teenagern (Groundwerk).

FR 01.10.
Lectures
19h Valeria Graziano & Giulia Palladini
›Against a logic of scarcity: on militant abundance‹
(Stream bei PACT und online)


20h Ozan Alakavuklar 
›Working towards an activist academy: Bridging communities, transforming economies‹

SA 02.10.
Workshop
10 – 15h Konzeptwerk Neue Ökonomie (Mia Smettan & Charlotte Hitzfelder)
›Gesellschaft umcaren – feministische und wachstumskritische Perspektiven auf Wirtschaft‹

SA 09.10.
Lecture 
20h Common Wallet
›Practicing trust through money‹

SO 10.10.
Workshop
10 – 18h Common Wallet
›Inside the Common Wallet‹

FR 15.10.
Lecture
20h Ingrid Kvangraven & Surbhi Kesar
›Decolonising Economics: Theory and Practice‹
(nur online)

SA 16.10.
Workshop
11 – 18h Siegmar Zacharias / Daniela Bershan
›Groundwerk: Future Soils‹

Weitere Veranstaltungen