William Forsythe / Rauf›RubberLegz‹Yasit / Brigel Gjoka
Filminstallation & choreographisches Objekt / Konstellationen - 100 jahre bauhaus im westen

  • Fr. 29.11.19So. 01.12.19

Eintritt frei

FR 29.11., 18 Uhr
Eröffnung: Apéro & Künstlergespräch mit William Forsythe und Mirjam Varadinis, Kuratorin (Kunsthaus Zürich)

Im Anschluss:
FR 29.11. / SA 30.11., 20 Uhr 
›Neighbours‹
Rauf›Rubberlegz‹Yasit / Brigel Gjoka (2019) 
Performance

Werke:
›Himmel & Hölle‹ (William Forsythe, 2019)
›Doomed‹ (Rauf›Rubberlegz‹Yasit, 2018)
›Alignigung‹ (William Forsythe, 2016) 

William Forsythe gehört zu den prägendsten zeitgenössischen Choreographen unserer Zeit. Im Rahmen von ›Konstellationen. 100 jahre bauhaus im westen‹ lädt ihn PACT gemeinsam mit dem Museum Folkwang ein, sein facettenreiches Schaffen in all seinen Ausprägungen zu präsentieren und richten so den Blick auf das Werk eines Künstlers, der die Grenzen zwischen Darstellender und Bildender Kunst in seinem Werk fließend werden lässt. Anlässlich der neuen choreographischen Auftragsarbeit ›Neighbours‹ von Rauf›RubberLegz‹Yasit und Brigel Gjoka hat William Forsythe ein Film- und Installationsprogramm konzipiert, das die Visionen seiner Co-creators Yasit und Gjoka fokussiert und erweitert. William Forsythes tiefgreifendes Interesse an der Transformation und Reflektion organisatorischer Prinzipien bildete die Grundlage für ein breites Spektrum künstlerischer Arbeiten: Seine Installationen und Filme, die Forsythe als ›Choreographic Objects‹ bezeichnet. In Zusammenarbeit mit Rauf›RubberLegz‹Yasit und Riley Watts zeigt er bei PACT die Videoarbeit ›Alignigung‹ (2016) – eine konzentrierte Beobachtung, die der beinahe skulpturalen, choreographischen Verdichtung zweier Körper folgt. Als ortspezifische Arbeit, die erstmals bei PACT zu sehen ist, zeigt William Forsythe unter dem Titel ›Himmel & Hölle‹ (2019) ein neues ›Choreographisches Objekt‹. Rauf›RubberLegz‹-Yasit – Protagonist in ›Alignigung‹ – präsentiert auf Einladung von Forsythe seine Videoarbeit ›Doomed‹ (2018). Für das Museum Folkwang hat Forsythe eine Folge von vier installativen und choreographischen Interventionen entwickelt: Nach ›City of Abstracts‹, ›Human Writes Drawings‹ und ›Aviariation‹ schließt ›Acquisition / Körperschaft‹ die Serie ab. 

Zur Eröffnung des Installations- und Filmprogramms gibt William Forsythe in einem Künstlergespräch mit Mirjam Varadinis (Kunsthaus Zürich) Einblick in seine Arbeit. 

Außerdem:

29. & 30.11., 20 Uhr 
Rauf›RubberLegz‹Yasit & Brigel Gjoka
›Neighbours‹

Das Projekt ist eine Kooperation von PACT Zollverein mit dem Museum Folkwang (Essen) im Rahmen von ›Konstellationen‹ und dem Bauhaus-Jubiläum in NRW.›Konstellationen‹ ist ein Kooperationsprojekt mit der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen und dem tanzhaus nrw in Düsseldorf, Museum Folkwang und PACT Zollverein in Essen, Museum Ludwig und dem Zentrum für Zeitgenössischen Tanz an der Hochschule für Musik und Tanz Köln im Rahmen von
„100 jahre bauhaus im westen“, Land Nordrhein-Westfalen und Landschaftsverbände Rheinland (LVR) und Westfalen-Lippe (LWL), gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen. Schirmherrin ist Isabel Pfeiffer-Poensgen, Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

Im Rahmen von ›Konstellationen‹ laden das Museum Folkwang und PACT Zollverein William Forsythe ein, sein facettenreiches Schaffen in all seinen Ausprägungen zu erleben. Für das Museum Folkwang hat Forsythe eine Folge von vier installativen und choreographischen Interventionen in die Konzeption, Architektur und Vermittlung der Institution Museum entwickelt. Mehr: www.museum-folkwang.de

Weitere Veranstaltungen