Claudia Lichtblau

Claudia Lichtblau (D) studierte, u.a. bei Jean Cébron, Tanz an der Folkwang Hochschule Essen. Sie tanzte im Folkwang Tanzstudio, kreierte erste Solo- und Ensemblechoreographien und begann ihre bis heute andauernde künstlerische Zusammenarbeit mit dem Tänzer Matthias Hartmann. Es folgten Projekte mit der Choreographin Chandralekha in Indien und eine mehrjährige Lehrtätigkeit an der Folkwang Hochschule. Mit ihrer ersten freien Produktion ›SchwarzRotGold‹ eröffnete sie 1991 das erste Festival Meeting Neuer Tanz NRW im Schauspielhaus Düsseldorf. 1992 entdeckte sie das Areal der ehemaligen Zeche Zollverein in Essen als Werkstatt für ihre Arbeit. Mit einem Ensemble aus freien Mitarbeitern setzt sie sich mit den Gegebenheiten dieses Ortes auseinander und schuf ihren bisher dreizehn Werke umfassenden ›Zyklus/Zeche‹. Darunter ›Arktisches Triptychon. Projektionen für zwei Personen‹ und ›Anthropologoi. Szenisches Geschehen für einen Solisten und Apparaturen‹, die beide während einer Residenz bei PACT Zollverein entstanden und dort auch uraufgeführt wurden.
Bisher bei PACT