Die Forschungs- und Entwicklungsformate bei PACT Zollverein bieten Studierenden, KünstlerInnen, PraktikerInnen und WissenschaftlerInnen verschiedener Disziplinen die Chance, eine Arbeits- und Lerngemeinschaft auf Zeit zu erleben. Gemeinsam erproben, beleuchten und hinterfragen sie künstlerische Strategien und Verfahren. Durch die Wandlungsfähigkeit und die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten der ehemaligen Waschkaue, die mal Theater oder Kino, mal Seminarraum oder Nacht-Bar, mal Galerie oder Freilichtbühne, mal Konzertsaal oder ›Märchenhaus‹ sein kann, wird PACT Zollverein zu einem Ort lebendigen Austauschs für Kunstschaffende der Region und aus aller Welt.

 

 

IMPACT

Ein interaktives Symposium in 3 Episoden an 3 Tagen

IMPACT ist ein internationales Symposiumsformat, das an drei Tagen ausgesuchte KünstlerInnen und ca. 40 TeilnehmerInnen – KünstlerInnen, fortgeschrittene Studierende, WissenschaftlerInnen und JournalistInnen aus den Bereichen Tanz, Theater, Bildende Kunst und Neue Medien – zusammenbringt. Jeweils einen Tag lang stellen die KünstlerInnen ihre Arbeitsweisen und -hintergründe in einem offenen Austausch von Theorie und Praxis vor. Das Symposium macht es sich zur Aufgabe, Arbeitsstrategien und Methoden zeitgenössischer Kunstproduktion zu beleuchten und in einem interaktiven Diskurs mit anderen Disziplinen zu fördern.

Eine Veranstaltung im Rahmen von PACT INSTITUT, gefördert durch die Kunststiftung NRW

Feldstärke

Die interdisziplinäre Plattform für Kunstakademien und Hochschulen aus NRW

Die interdisziplinäre Plattform feldstärke gibt Studierenden der Kunstakademien und Hochschulen in NRW ein Wochenende lang Gelegenheit zur Präsentation, Diskussion und Reflektion ihrer Arbeiten. Etwa 40 Studierende bespielen sämtliche Räume von PACT Zollverein mit einem selbstkuratierten Programm, welches einem interessierten Publikum während des öffentlichen Teils zugänglich ist. feldstärke gibt den Studierenden während des intensiven internen Austauschs Gelegenheit und Raum, jenseits des kunstöffentlichen Blicks der Institutionen spartenübergreifend zu experimentieren, diskutieren, Schnittmengen zwischen den Künsten und Knotenpunkte theoretischer Ansätze zu suchen.

AGORA

Transdisziplinärer Austausch

Im Rahmen von tanzplan essen 2010 wird das Veranstaltungsformat des Austauschs transformiert und erweitert: Mit seinem neuen Ansatz, auch die bildenden Künste zu integrieren, versteht sich das Projekt unter seinem neuen Namen AGORA als Impulsgeber und Katalysator zugleich und bietet jenseits des Hochschulbetriebs einen konzentrierten Raum für den transdisziplinären Austausch von Künstlern und Vermittlern der nächsten Generation.

Borderline

Von Wirtschaft und Kunst

Als zweiter Teil von Borderline, dem PACT-Projekt im Bereich Forschung, das sich aktuell Praxen und Konzeptionen der Berührung von Kunst und Wirtschaft widmet, entsteht die filmische Rauminstallation ›Choreographie des Organisierens‹. Darin gehen die Kulturwissenschaftlerin Eva Kiefer und die Szenographin Katleen Arthen den Grundkonstanten von Tanz – Raum, Bewegung und Rhythmus – nach. Ihr filmisches Material entstand in im Raum Essen ansässigen Unternehmen. Dazu wird ein Skizzenbuch erscheinen, dass das im Winter 2009 stattgefundene Symposium, sowie die Rauminstallation dokumentiert und mit weiteren Texten flankiert. So entsteht ein selektiver Einblick in die Überschneidungen und Berührungen von Kunst und Wirtschaft.

Eine Veranstaltung im Rahmen von PACT INSTITUT, gefördert durch die Kunststiftung NRW
 

Leider verwenden Sie eine Version des Internet Explorers,
die viele Funktionen unserer Webseite nicht unterstützt.

Bitte aktualisieren Sie mindestens auf Version 8,
um pact-zollverein.de in vollem Umfang nutzen zu können.

Vielen Dank!
Team PACT Zollverein


- - -


Unfortunately you are using a version of Internet Explorer
that does not support a lot of features of our website.

Please update to at least to version 8
to use pact-zollverein.de to the full extent.

Thank you!
Team PACT Zollverein