Emmanuel Eggermont
T-Wall

  • Sa. 27.10.12 20 Uhr

Als Referenzen für sein Stück ›T-Wall‹ nennt der französische Tänzer und Choreograph Andrei Tarkowskis Film ›Stalker‹, das unwirtliche Gelände, den Weg in die ›Zone‹. Es führt in Grenzgebiete, in ein Niemandsland, in Territorien, die durchzogen sind von Spannungen, aufgeladen mit Gewalt. Emmanuel Eggermont konfrontiert überaus delikat den Körper mit dem Echo solcher Räume, die um Tschernobyl oder zwischen Nord- und Südkorea tatsächlich existieren. Mit feinstofflicher Präzision inszeniert Eggermont in seinem Trio energetische Zustände dauernder Veränderung.


Choreographie: Emmanuel Eggermont


Tanz: Oscar Lozano, Ji-hyé Jung, Emmanuel Eggermont

Bühnenbild: Emmanuel Eggermont

Photographie: Ji-hyé Jung

Licht: Paul Zandbelt


Produktion: L’Anthracite (Lille) 


Koproduktion: Centre National de la Danse (Pantin), Le Vivat – Scène conventionnée (Armentières) und Théâtre de Vanves, Théâtre d’Arras


Gefördert von: Ministère de la Culture et de la communication, Conseil Régional Nord-Pas-de-Calais, Arcadi


Unterstützt durch: L'L (Brüssel)


Weitere Veranstaltungen